Einen Rückblick auf die vergangen zwei Jahre gab es beim Kapellenbauverein Hürrlingen jüngst in der Hauptversammlung. Der Vorsitzende Anton Baumeister begrüßte die anwesenden Mitglieder und bat um das Totengedenken der verstorbenen Mitglieder.

Die geplanten Arbeitseinsätze, die Malerarbeiten im Innenbereich der Kapelle und ein neuer wetterfester Anstrich für die Außentüre konnten durchgeführt werden. Kassenprüfer Joachim Baumeister bestätigte Kassierer Florian Böhler eine vorbildliche Arbeit. Zweimal konnte das Antoniusfest nicht stattfinden. Die Einnahmen sind ausgeblieben. Somit wurde von einer Geldspende an eine gemeinnützige Institution abgesehen. Michael Albrecht und Florian Böhler haben sich der Grundstücksangelegenheit angenommen. Das Grundstück, auf dem die Kapelle erbaut wurde, ist jetzt an den Kapellenbauverein übergegangen.

In diesem Jahr wird das Antoniusfest am Donnerstag, 23. Juni geplant. Das 25-jährige Jubiläum, das in diesem Jahr angestanden wäre, wurde auf das nächste Jahr verschoben um mehr Planungsvorlauf zu haben. Die Kapelle ist immer schön geschmückt, diesen Dienst hat bisher Ursula Wehrle verrichtet. An Weihnachten wurden inzwischen auch Krippenfiguren aufgestellt, die der Verein beim PVD Standort Tiengen erwerben konnte. Für die Sauberkeit sorgt Irmgard Baumeister. In der Antoniuskapelle findet monatlich eine Andacht statt, die Waltraud Böhler vorbereitet.

Im vergangenen Jahr musste der Kapellenbauverein von seinem Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzenden Arnold Gisi Abschied nehmen. Der Verein besteht aus elf Mitgliedern, ein Mitglied hat den Verein auf eigenen Wunsch verlassen.