Sichtbares Symbol der Fasnacht: Auch wenn in diesem Jahr keine Fasnacht stattfindet, so ganz auf die Tradition des Narrenbaumstellens wollten die Galgenvögel Grafenhausen nicht verzichten.

Symbolfiguren des Grafenhausener Narrenvereins und der Zunftmusik finden sich seit dem Schmutzigen Dunschdig vereint am Narrenbaum auf dem Dorfplatz.
Symbolfiguren des Grafenhausener Narrenvereins und der Zunftmusik finden sich seit dem Schmutzigen Dunschdig vereint am Narrenbaum auf dem Dorfplatz. | Bild: Wilfried Dieckmann

Mittels Kranwagen und Kettensäge wurde der ausgediente Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz in einen Narrenbaum umfunktioniert, der somit als symbolisches Zeichen der Fünften Jahreszeit fungiert. Die recht stille Aktion war mit Bürgermeister Christian Behringer abgesprochen. Unterstützung leistete das Unternehmen TBD Transport-Beratungs-Dienstleistungs GmbH, das einen riesigen Kranwagen zur Verfügung stellte.

Der Narrenbaum steht: Normalerweise wird die Aktion mit Zunftmusik und tanzenden Galgenvögel gefeiert, gestern gab es zwei Rätschen.
Der Narrenbaum steht: Normalerweise wird die Aktion mit Zunftmusik und tanzenden Galgenvögel gefeiert, gestern gab es zwei Rätschen. | Bild: Wilfried Dieckmann

Sicher im Personenkorb angegurtet und mittels Kettensäge konnte Obergalgenvogel Peter Fechtig die Äste vom alten Christbaum entfernen. Dabei achtete Kranführer Orlando Parodi akribisch genau auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften.

Schlussendlich konnten am Narrenbaum die Symbole von Narrenmusik und Zunft angebracht werden. Als Dank und kleine Anerkennung für die im Ehrenamt unterstützende Aktion überreichten die Zunftmitglieder ein kleines Galgenvogel-Modell an Orlando Parodi.

Narrenvater der Galgenvogelzunft Harald Morath verfolgt die Arbeit von Kranführer Orlando Parodi.
Narrenvater der Galgenvogelzunft Harald Morath verfolgt die Arbeit von Kranführer Orlando Parodi. | Bild: Wilfried Dieckmann