Das Schwarzwaldhaus der Sinne war im vergangenen Jahr, bedingt durch die Corona-Pandemie, fünf Monate geschlossen. Somit war es nicht verwunderlich, dass Leiterin Kathleen Mönicke dem Gemeinderat Grafenhausen bei der Präsentation der Besucherentwicklung nicht über Steigerungsraten berichten konnte. Gegenüber dem Vorjahr waren die Besucherzahlen im Jahr 2021 von 13.889 auf 10.716 gesunken – ein Minus von circa 23 Prozent. Massive Einbrüche gab es auch bei Feriengästen mit der Hochschwarzwald-Card, so Kathleen Mönicke.

Fünf Monate geschlossen

Grundsätzlich bezeichnete die Museumsleiterin das Jahr 2021 als recht schwierig. Für die Rückgänge der Besucherzahlen machte sie die nahezu fünfmonatige Schließung des Mitmachmuseums verantwortlich. Hinzu kommt nach Angaben von Kathleen Mönicke auch der schleppende Neustart der gesamten Tourismusbranche im Juni 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutliche Einbrüche habe es auch bei Feriengästen im Bereich der Hochschwarzwald-Card gegeben. Leichte Zuwächse dagegen seien bei der Schwarzwald-Card und der neuen Drei-Welten-Karte verzeichnet worden. Diese beiden Karten bezeichnete die Leiterin als Bürgerkarten, weil sie nicht an Übernachtungen gebunden und somit frei für jedermann erhältlich seien. Insgesamt aber könne man aufgrund der Schließungen die beiden Jahre nicht im direkten Vergleich betrachten.

Das Mitmachmuseum in Grafenhausen war im Jahr 2021 wegen der Corona-Pandemie fünf Monate geschlossen.
Das Mitmachmuseum in Grafenhausen war im Jahr 2021 wegen der Corona-Pandemie fünf Monate geschlossen. | Bild: Wilfried Dieckmann

Bei Sichtung der Zahlen in den vergleichbaren Monaten von Juni bis Oktober offenbart sich jedoch ein anderes Bild. In diesem Zeitraum wurden 2020 im Schwarzwaldhaus der Sinne 5989 Besucher verzeichnet. 2021 waren es immerhin 5827. Als erfreulich wertete Kathleen Mönicke auch die Entwicklung der Familienkarte und des Landesfamilienpasses. Hier habe es nur geringfügige Einbußen gegeben. 2021 haben die Gruppenbesucher deutlich abgenommen, die angebotenen Führungen seien nahezu auf Null gesunken. Zuwächse gab es aber bei den Buchungen von Schulklassen. Auch beim Angebot Entdeckerrallye wurden deutliche Steigerungen registriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein leichtes Plus konnte bei der sogenannten Konus-Gruppe erreicht werden. Diese Gäste, die durch die Zahlung von Kurtaxe mit einer Konuskarte zur kostenlosen Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs berechtigt sind, erhalten im Mitmachmuseum einen Rabatt auf die Eintrittspreise. Zusammenfassend informierte die Museumsleiterin insbesondere über Besucherzahlen, die entweder Karten direkt an der Kasse oder Online kauften.

Das könnte Sie auch interessieren

„Online-Buchungen bescheren uns inzwischen die Hälfte aller Einnahmen“, teilte sie mit. „Wir machen mit vollem Elan weiter und hoffen auf bessere Zeiten“, betonte Kathleen Mönicke vor dem Gemeinderat. Nachdem die Einrichtung im vergangenen Jahr an Ostern noch komplett geschlossen war, seien in diesem Jahr wieder gute Besucherzahlen erreicht worden. Zusammen mit dem Imkerverein soll es zum Tag der Honigbiene ein interessantes Rahmenprogramm geben.

Das Haus der Sinne

Eintrittspreise

Auch sollen wieder Führungen durch den Skulpturenpark in Grafenhausen angeboten werden, erklärte Kathleen Mönicke. In Sachen Ausstellungen soll im Schwarzwaldhaus der Sinne ab Juni 2022 eine Ausstellung mit Fotografien aus Grafenhausens bretonischer Partnergemeinde Combrit Ste-Marine geben. Salvatore Mainardi aus der Schweiz wird nicht nur Bilder, sondern auch eine Auswahl seiner Köpfe präsentieren. Der in Italien geborene Künstler hat sich in Grafenhausen 2020 an der Open-Air-Ausstellung „Zeit im Wandel“ beteiligt. Hier präsentiert er seine Installation „On The Move“.