Die Heinrich-Ernst-Kromer-Gesellschaft lädt zu einer neuen Ausstellung „Portraits von und mit Heinrich Ernst Kromer“ ins Kloster in Riedern am Wald ein. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr im Kloster in Riedern am Wald statt. Die Ausstellung ist von 16. September bis 7. Oktober jeden Sonntag von 13 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 07741/68 43 32 geöffnet.

Verschollenes Buch wieder erhältlich

Auch das Buch „Die Amerikafahrt“ von Heinrich Ernst Kromer, das bis vor Kurzem vergriffen war, ist in der Ausstellung in einer neuen Auflage erhältlich. Diese Neuauflage basiert auf der ersten Auflage des L. Staackmann Verlages in Leipzig aus dem Jahr 1935.

Erbe schenkt Bilder

Vor wenigen Tagen sind außerdem zwei Bilder durch eine Schenkung ins Eigentum der Gesellschaft übergegangen. Ein Nachfahre der Baronin Mathilde van Zùylen-Amman hat von den vielfältigen Aktivitäten der Heinrich-Ernst-Kromer-Gesellschaft gehört, sich mit dem Vorsitzenden Günter Hoffmann in Verbindung gesetzt und ihm mitgeteilt, dass er der Gesellschaft zwei Bilder schenken wolle.

Kontakt mit der Künstlerszene

Die Baronin hat von 1842 bis 1914 in Gottlieben in der Schweiz gelebt und hatte engen Kontakt zur Künstlerszene in Gottlieben um Emanuel von Bodman. Sie war für die damaligen Verhältnisse eine überaus fortschrittliche Frau, malte selbst und führte ein offenes Haus für die Künstler. In ihrem Hause verkehrte auch Heinrich Ernst Kromer.

Ried und Christus

In der Sammlung der Baronin befanden sich zwei Bilder von Kromer. Es handelt sich um frühe Arbeiten, eine Landschaft des Rieds bei Konstanz und eine Darstellung von Christus. Diese Bilder waren lange Zeit verschollen, da die Baronin nach ihrem Tod offenbar bald in Vergessenheit geraten ist. Erst lange Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg tauchten die Bilder, zusammen mit Bildern anderer Künstler, in der Verwandtschaft der Baronin wieder auf. „Die Heinrich-Ernst-Kromer Gesellschaft weiß diese Schenkung sehr zu schätzen“, sagt Günter Hoffmann.

Heinrich Ernst Kromer war Maler, Schriftsteller und Bildhauer. Er ist in Riedern am Wald geboren und in Konstanz verarmt gestorben. Neben sozialkritischen Werken und Landschaften hat Kromer zahlreiche Porträts von Freunden und Bekannten geschaffen. Seine Porträts zeigen den Künstler in seinen verschiedenen Lebensphasen.