Unter dem Leitwort „Gemeinsam überwinden wir Berge und Täler“ haben sich 2003 das Seniorenwerk Berau-Brenden, der Seniorenclub Birkendorf, die Senioren Obermettingen, die Fidelen Steinatäler Untermettingen, die Geselligen Schlüchttäler Ühlingen und die Senioren Riedern-Hürrlingen zum Seniorenrat Ühlingen-Birkendorf zusammengeschlossen. Das Treffen fand dieses Jahr in der Steinatalhalle statt und war verbunden mit der Feier zum 70-jährigen Bestehen des VdK-Ortsverbands.

VdK und Seniorenrat Ühlingen-Birkendorf hatten in die Steinatalhalle nach Untermettingen eingeladen und viele ältere Mitbürger aus allen Ortsteilen der Gemeinde genossen einen unterhalsamen Nachmittag.
VdK und Seniorenrat Ühlingen-Birkendorf hatten in die Steinatalhalle nach Untermettingen eingeladen und viele ältere Mitbürger aus allen Ortsteilen der Gemeinde genossen einen unterhalsamen Nachmittag. | Bild: Werner Steinhart

Wolfgang Duttlinger, Vorsitzender des VdK und auch Seniorenrats, freute sich, die Bürgermeister Tobias Gantert und Christian Behringer sowie fast alle Ortsvorsteher in der voll besetzten Halle begrüßen zu können. Vor 70 Jahren wurde in Ühlingen der VdK-Ortsverband gegründet als Ansprechpartner von Kriegswitwen, Waisen und Kriegsversehrten. 34 Jahre lang leitete Fritz Preiser den VdK. „Nach 70 Jahren hat der VdK ein neues Aufgabengebiet übernommen. Er ist Wegweiser für Menschen in Not“, so Duttlinger.

"Nach 70 Jahren hat der VdK ein neues Aufgabengebiet übernommen. Er ist Wegweiser für Menschen in Not", sagte Wolfgang Duttlinger, Vorsitzender des VdK-Ortsverbands Ühlingen-Birkendorf.
"Nach 70 Jahren hat der VdK ein neues Aufgabengebiet übernommen. Er ist Wegweiser für Menschen in Not", sagte Wolfgang Duttlinger, Vorsitzender des VdK-Ortsverbands Ühlingen-Birkendorf. | Bild: Werner Steinhart

Die VdK-Kreisvorsitzende Lucia van Kreuningen bestätigte: „Der VdK Sozialverband wird auch in der heutigen Zeit dringend benötigt.“ Der Kreisverband hat 3318 Mitglieder. Die Servicestelle des VdK im Kreis Waldshut hat im vergangenen Jahr 1480 Fälle bearbeitet. Die Kreisvorsitzende überreichte dem Ortsverband zum Jubiläum ein Präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Tobias Gantert hob die Beratungsleistungen hervor. Er dankte allen, die zu diesem Nachmittag beigetragen hatten, insbesondere dem Untermettinger Seniorenclub mit Roland Kromer für die Ausrichtung der Feier. Die Gemeinde unterstütze die Initiativen durch Zuschüsse. Zudem gebe es einen gemeinsamen Ausflug auf Gemeindekosten. Untermettingens Ortsvorsteherin Silvia Zeitz ging auf die in den vergangenen Jahrzehnten erfolgten Strukturveränderungen in ihrem Ort ein, die das dörfliche Leben beeinflusst haben.

Die Senioren des Untermettinger Seniorenclubs nahmen sich selbst und ihre Probleme des Älterwerdens auf die Schippe (von links): Gertrud Kromer, Gerda Baschnagel, Brigitte Maier, Roland Kromer, Erika Lüber und Ilse Werner.
Die Senioren des Untermettinger Seniorenclubs nahmen sich selbst und ihre Probleme des Älterwerdens auf die Schippe (von links): Gertrud Kromer, Gerda Baschnagel, Brigitte Maier, Roland Kromer, Erika Lüber und Ilse Werner. | Bild: Werner Steinhart

Den Ansprachen folgte ein Unterhaltungsprogramm. So hatten sechs älteren Damen die Lacher auf ihrer Seite, die über ihre Rentnersorgen reflektierten. Dass man auch in hohem Alter noch fit sein kann, zeigten die Untermettinger Senioren mit dem Tanz „Die alte Dampfeisenbahn“. Die jungen Frauen des Balletts der Narrenzunft Untermettingen zeigten „Schwanensee“ klassisch und poppig. Das Seniorenorchester Ühlingen-Birkendorf unter der Leitung von Paul Maurer sorgte ebenfalls für gute Stimmung.

Das könnte Sie auch interessieren