Brenden setzt auf Bewährtes: Ralf Isele bleibt Ortsvorsteher. In der konstituierenden Sitzung wählte das neue Gremium den bisherigen Ortsvorsteher einstimmig, ebenfalls einstimmig wurde auch sein Stellvertreter Andreas Schäfer gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor der Verpflichtung der neuen Ortschaftsräte verabschiedete Ralf Isele zwei ausscheidende Mitglieder des Ortschaftsrates: Sybille Preiser und Edgar Bernauer. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich jemand so für sein Dorf einsetzt“, betonte Ralf Isele. Er bedauerte das Ausscheiden, es sei immer eine schöne Zusammenarbeit gewesen, es wurde immer intensiv diskutiert, wenn auch manchmal kontrovers, jedoch immer zum Wohle von Brenden.

Dank für Einsatz

Edgar Bernauer habe zudem mit seinem großen Fachwissen Entscheidungen mitgetragen. Gemeinsam habe man den anstehenden Neubau der Dorfhalle auf den Weg gebracht. Ein großes Dankeschön für Einsatz und Engagement galt den ausscheidenden Mitgliedern, die dafür von den zahlreichen Zuhörern mit großem Beifall bedacht wurden. Isele überreichte Urkunde und Präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Der scheidende Ortschaftsrat Edgar Bernauer dankte für die harmonische Zusammenarbeit und sagte: „Es hat mir gefallen und ich hätte gerne weitergemacht.“ Mit dem Neubau der Dorfhalle stehe nun dem neuen Ortschaftsrat Großes bevor, so Bernauer.

Fünf Männer und eine Frau

Bürgermeister Tobias Gantert nahm die Verpflichtung der neuen Brendener Ortschaftsräte vor. Der Brendener Ortschaftsrat setzt sich zusammen aus Ralf Isele, Andreas Schäfer, Sigrid Enderle, Otmar Bockstaller, Bernhard Isele und Elias Eckert. Jeweils einstimmig gewählt wurden Ortsvorsteher Ralf Isele und sein Stellvertreter Andreas Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Bürgermeister dankte den Ortschaftsräten für die Bereitschaft, sich kommunalpolitisch zu engagieren und auf die nähere Zukunft blickend betonte er: „Es stehen spannende Geschichten in Brenden an.“ Ralf Isele dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. „Wir werden schauen, dass wir das Beste daraus machen, um unser Dorf weiterzubringen“, versprach Ortsvorsteher Ralf Isele.