Nachdem bereits die Bauabschnitte eins und zwei der Ortskernsanierung Ühlingen Ende 2015 fertiggestellt wurden, 2016 wegen des 1200-jährigen Jubiläums der Schlüchttalgemeinde keine Baumaßnahmen angesagt waren, sollen 2019 die Bagger wieder rollen.

Die Ausführung des dritten Bauabschnitts ist in der Finanzplanung für 2019 vorgesehen. Die vorläufige Kostenschätzung des dritten Teils der Ortskernsanierung beläuft sich auf 1,328 Millionen Euro, eingeschlossen auch die Kosten für die Kreisstraße bis Kurve an der Kirche.

Anlieger zeigen viel Verständnis

Der dritte Bauabschnitt der Ühlinger Ortskernsanierung beginnt bei der Schlüchtbrücke, führt am Rathaus vorbei und verläuft bis zur Kreuzung Hauptstraße, Badstraße und der Straße Im Vorderdorf, über rund 200 Meter. Ernst Kaiser vom gleichnamigen Planungsbüro, der schon die ersten beiden Bauabschnitte geplant hatte, stellte die Baumaßnahmen des dritten Bauabschnitts vor. In der Vorbereitung sind Anliegergespräche geführt worden, wobei der Planer auf viel Verständnis stieß.

Entschärfung der Kurve beim Rathaus

Im Wesentlichen geht es im Verlauf des Abschnitts um die Entschärfung der Kurve beim Rathaus, dabei ist geplant, aus Sicherheitsgründen die beiden bestehenden Parkplätze vor dem Rathaus wegfallen zu lassen und eine kleine Grünanlage einzurichten.

Erneuerung der Mauer zum früheren Kurpark

Die Kosten für den Straßenbau L 157 belaufen sich auf 510 000 Euro, das Land steuert rund 75 000 Euro bei. Die Infrastruktur des dritten Bauabschnitts, so Kaiser wird aber eine erhebliche Belastung für die Gemeinde darstellen. Im weiteren Verlauf steht die Erneuerung der Mauer zum früheren Kurpark an, wobei Kaiser den Park nicht durch eine Mauer abschotten und vielmehr die Rasenfläche bis zum Gehweg ausdehnen möchte.

Sanierung der Kreisstraße

Um bautechnische Konflikte zu vermeiden, wurde bereits mit der Umgestaltung des Kurparks in einen Mehrgenerationenpark begonnen.

Der neue Mehrgenerationenplatz in Ühlingen nimmt inzwischen Gestalt an. Die Umwandlung des ehemaligen Kurparks ist Teil des dritten Bauabschnitts der Ortskernsanierung.
Der neue Mehrgenerationenplatz in Ühlingen nimmt inzwischen Gestalt an. Die Umwandlung des ehemaligen Kurparks ist Teil des dritten Bauabschnitts der Ortskernsanierung. | Bild: Werner Steinhart

In jüngster Gemeinderatssitzung musste noch entschieden werden, ob die Kreisstraße vorbei am Rathaus (nicht im Bereich der Ortskernsanierung) ebenfalls saniert werden sollte, da ihr Zustand sehr schlecht und der Kanal in diesem Bereich sanierungsbedürftig ist. Die Kosten von rund 230 000 Euro sind in der Gesamtsumme bereits enthalten. Der Rat entschloss sich einstimmig für die Sanierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Schmutzwasserkanal

Nicht so einig zeigte sich das Gremium bei der Maßnahme eines neuen Schmutzwasserkanals in der Hauptstraße parallel zum Regenwasserkanal. Der bestehende Schmutzwasserkanal ist sanierungsbedürftig und läuft über Privatgelände, ein Verzicht auf diesen Kanal ist jedoch nicht möglich. Der zusätzlich geplante Schmutzwasserkanal könnte eine entlastende Funktion haben. Die Kosten für den Kanal beliefen sich auf 109 000 Euro.

„Der Kanal ist wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig“, stellte Bürgermeister Tobias Gantert fest. Gemeinderat Albert Baumeister meinte: „Wenn die Straße schon offen ist, sollte man den Kanal verlegen.“ Das Gremium entschied mit elf Stimmen und sieben Gegenstimmen für den Bau des Schmutzwasserkanals.