Mit drei Böllerschüssen von Kanonier Herbert Gantert wurde das Dorffest in Ühlingen lautstark eröffnet. Das Dorffest in seiner 37. Auflage war erneut ein Anziehungspunkt nicht nur für die Schlüchttäler. Die Besucher genossen sowohl das kulinarische Angebot als auch das musikalische Unterhaltungsprogramm. Seit 20 Jahren wird entlang der Schlücht gefeiert in idyllischer Umgebung.

Reger Besucherandrang herrschte vor und in den Festzelten. Die Vereine hatten für Kulinarisches gesorgt.
Reger Besucherandrang herrschte vor und in den Festzelten. Die Vereine hatten für Kulinarisches gesorgt. | Bild: Werner Steinhart

Eröffnet wurde das Dorffest mit dem traditionellen Fassanstich mit zwei Fässern Freibier. Für den Fassanstich sucht das Dorffestkomitee besondere Personen aus der Gemeinde.

In diesem Jahr durften zwei Sportler des Fördervereins Special Olympics Hochrhein das Freibier fließen lassen: David Pancke aus Birkendorf, Gold- und Bronzemedaillengewinner der Special Olympics in Abu Dhabi und sein Partner Christian Strittmatter aus Bonndorf. Kein Tropfen ging daneben und das Freibier floss.

Das könnte Sie auch interessieren

Zuvor freute sich Ortsvorsteher Klaus Müller in seiner Funktion als Dorffestkomitee-Vorsitzender über den zahlreichen Besuch.

Er dankte der Gemeinde für die Unterstützung, insbesondere den Mitarbeitern des Bauhofs und allen Vereinen, die das Dorffest auf die Beine gestellt hatten sowie dem Schirmherrn Bürgermeister Tobias Gantert. „Sieben Vereine haben den Wunsch gehabt, ein Dorffest auszurichten“, so Klaus Müller.

„Nach dem Erfolg des vergangenen Jahres beim Dorf im Hof-Dorffest auf dem Breitwiesenhof, war es nicht einfach gewesen, wieder ein Dorffest auszurichten“, betonte Bürgermeister Tobias Gantert. Er dankte allen Vereinen, die das Dorffest mittrugen und wünschte gute Begegnungen mit positiven Gesprächen. Traditionell wurde der Festauftakt von der Trachtenkapelle Ühlingen unter ihrem neuen Dirigenten Karl Schwegler musikalisch begleitet.

Flohmarkt und alte Handwerkskunst

An beiden Tagen hatte das Dorffest regen Zulauf nicht nur aus Ühlingen-Birkendorf. Neben dem kulinarischen Angebot der Vereine stieß auch der Flohmarkt und nostalgische Handwerkskunst auf große Beachtung.

Heiner Duttlinger aus Riedern a.W. zeigte auf dem Dorffest die Arbeit als Drechsler.
Heiner Duttlinger aus Riedern a.W. zeigte auf dem Dorffest die Arbeit als Drechsler. | Bild: Werner Steinhart

Immer fanden sich Interessierte beim Seiler und seiner Arbeit ein, beim Drechsler oder bei Herbert Gantert mit seinen historischen Maschinen. Bewundert wurden auch die auf Hochglanz polierten Oldtimer, ob Auto oder Traktoren.

Gleänzend polierte Oldtimer zogen die Aufmerksamkeit auf sich.
Gleänzend polierte Oldtimer zogen die Aufmerksamkeit auf sich. | Bild: Werner Steinhart

Das Dorffest wurde auch zu einer Demonstration der Blasmusik. Die Freunde dieser Musikgattung kamen an den zwei Tagen voll auf ihre Kosten bei den Auftritten des Musikvereins Aichen, des Musikvereins Rheinheim oder des Musikvereins Untermettingen als auch dem Jugendorchester „Lät‘s Fätz“ oder der Brass-Band „Halbe Händsche“ aus dem Rothauser Land. Immer in Fahrt war das Bähnle der Traktorenfreunde.