Den Schlusspunkt der diesjährigen Aktionswochen „Wir Frauen“ setzten die Landfrauen des Bezirks Waldshut mit dem Bezirkslandfrauentag. Mehr als 250 Landfrauen aus dem Bezirk Waldshut waren in die Falkensteinhalle nach Berau gekommen und demonstrierten eindrucksvoll die Bedeutung der Frauen auf dem Land. Die Landfrauen Berau mit ihrer Vorsitzenden Agnes Gantert hatten sich große Mühe mit Bewirtung und der Hallen-Dekoration gemacht.

Die Bezirkslandfrauenvorsitzende Elisabeth Etspüler überraschte mit ihrem Auftritt und der Steirischen Handharmonikal, zusammen mit ihrem Mann Bernhard.
Die Bezirkslandfrauenvorsitzende Elisabeth Etspüler überraschte mit ihrem Auftritt und der Steirischen Handharmonikal, zusammen mit ihrem Mann Bernhard. | Bild: Werner Steinhart

Die Vorsitzende des Bezirkslandfrauenverbands, Elisabeth Etspüler, freute sich neben den Landfrauen auch Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, die Vizepräsidentin des Landfrauenverbands Südbadens Kerstin Mock, die Gleichstellungs-Beauftrage Annette Klaas und die beiden einzigen Vertreter des männlichen Geschlechts Bürgermeister Tobias Gantert und Ortsvorsteher Moritz Böhler begrüßen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Bürgermeister dankte den Landfrauen für die vielfältigen Aktivitäten in den Gemeinden und stellte fest: „Ihr Landfrauen seid aus dem Ort nicht wegzudenken.“ Er appellierte aber auch daran, die Nachwuchsarbeit nicht zu vernachlässigen. Als „Motor in der ländlichen Region“ bezeichnete Rita Schwarzelühr-Sutter die Landrauen, die sich im Ort um Bildung, Ernährung oder das Problem der Lebensmittelverschwendung kümmern sowie das Miteinander pflegen.

Mehr als 250 Landfrauen hatten sich zum Bezirkslandfrauentag in Berau eingefunden. rechts Vorsitzende Elisabeth Etspüler, Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, Beraus Ortsvorsteher Moritz Böhler und die Berauer Landfrauenvorsitzende Agnes Gantert, links die stellvertretende Bezirksvorsitzende Monika Zurin und Bürgermeister Tobias Gantert.
Mehr als 250 Landfrauen hatten sich zum Bezirkslandfrauentag in Berau eingefunden. rechts Vorsitzende Elisabeth Etspüler, Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, Beraus Ortsvorsteher Moritz Böhler und die Berauer Landfrauenvorsitzende Agnes Gantert, links die stellvertretende Bezirksvorsitzende Monika Zurin und Bürgermeister Tobias Gantert. | Bild: werner Steinhart

Die Vizepräsidentin des Landfrauenverbands Südbaden Kerstin Mock ging auf das Volksbegehren Artenschutz und den Volksantrag ein. Hier müsse verhandelt werden. Die Frauenaktionswochen im Landkreis, so die Annette Klaas, feiern 25-jähriges Jubiläum, und der Bezirkslandfrauentag zeige die Bedeutung der Frauen. „Die Landfrauen kümmern sich im Gemeinwesen und es sei wichtig, dass sie sich zu Wort melden“, so Klaas.

Eine Überraschung

Beim Landfrauentag kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz. So wurde der ein Werbefilm des Landfrauenbezirks gezeigt. Die neugegründete Gardemädchen-Gruppe Berau begeisterte mit einem Tanz, und die Kabarettistin Marianne Schätzle brachte die Besucherinnen mit ihrem neuen Programm „Früher war nix to go“ zum Schmunzeln. Eine Überraschung war der erste Auftritt von Elisabeth Etspüler mit ihrer steirischen Handharmonika, unterstützt von Ehemann Bernhard mit der Klarinette. Einen Rückblick und Vorschau gaben die Vorstandsmitglieder Monika Zurin und Monika Studinger. Ein Quiz hatten sich die Berauer Landfrauen ausgedacht, der Erlös geht an den Schulkindergarten für geistig behinderte Kinder an der Carl-Heinrich-Rösch-Schule in Tiengen.

Der Bezirksverband

Der Landfrauen Bezirksverband Waldshut hat derzeit 22 Landfrauen. Ortsverbände-Vorsitzende ist Elisabeth Etspüler Kontakt per E-Mail (elisabeth.etspueler@gmx.de). Weitere Informationen im Internet:www.landfrauen-bezirk-walsdhut.de