Der allseits geschätzte und geachtete Birkendorfer Bürger Kurt Stulz feiert am Donnerstag, 1. März, seinen 90. Geburtstag. Bei seiner Geburt am 29. Februar 1928 sagte die Hebamme: "Das geht nicht, das Kind muss jedes Jahr Geburtstag feiern können. Nehmt den 1. März." Und so feiert der Jubilar bis zum heutigen Tag sein Fest am 1. März.

Kurt Stulz erlernte im Betrieb seines Vaters, des Elektromeisters Friedrich Stulz, den Beruf des Elektrikers und übernahm dessen Geschäft nach seiner Eheschließung mit Christa geborene Fechtig. Bei seiner Trauung begann der Pfarrer in der Kirche mit den Worten: "Vorsicht – Hochspannung", womit er natürlich auf den Beruf des Bräutigams anspielte, aber diese Hochspannung zog sich durch das ganze Leben des Jubilars. Anders wäre sein vielseitiges Engagement nicht zu schaffen gewesen. Immerhin führte er neben seinem ehrenamtlichen Tun auch ein Elektrikergeschäft mit mehreren Angestellten. Stets unterstützte ihn Ehefrau Christa bei seinem Wirken und stand so sicher auch ab und zu einmal mit "unter Strom".

Kurt Stulz engagierte sich für seine Heimatgemeinde auf vielfältigste Art und Weise. So war er 30 Jahre Gemeinderat, davon 15 Jahre als Ortsvorsteher. Er war Vorsitzender der CDU Ortsgruppe und Vorsitzender des Verkehrsvereins Birkendorf. Auch als Schöffe ans Amtsgericht wurde Kurt Stulz berufen. Außerdem war er Musikant bei der Trachtenkapelle, deren Ehrenmitglied er heute ist. Er spielte Fußball und war Vorstand in der Kolpinggemeinde. Stulz war Mitbegründer der Jumelage mit Machecoul.

Seine Verdienste um die Jumelage wurden von der französischen Partnergemeinde mit der Ernennung zum Ehrenbürger gewürdigt. Außerdem war er Mitbegründer des Deutsch-Japanischen Freundeskreises. Als Vorstandsmitglied des Organisationskomitees "900 Jahre Birkendorf" wirkte er bei der Gestaltung des Festes mit. Zur diamantenen Hochzeit im vergangenen Jahr konnten auch die fünf Kinder und 13 Enkelkinder gratulieren. Seinen 90. Geburtstag feiert der Jubilar, bestens umsorgt von seiner Ehefrau Christa, in Birkendorf im Kreis seiner Familie und seiner engsten Freunde.