„Die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges nach 32 Jahren und der erforderliche Umbau des Gerätehauses in Riedern am Wald, das in den 60er Jahren errichtet wurde, ist ein Meilenstein für die Feuerwehrabteilung Riedern-Hürrlingen„, so Ortsvorsteher Albert Baumeister. Pfarrer Thomas Schwarz segnete unter großer Beteilung der Bevölkerung und den benachbarten Feuerwehren das Fahrzeug und den Anbau segnen. Begleitet wurde die Feier vom Musikverein Riedern am Wald unter der Leitung von Lothar Bächle, der auch zum Frühschoppenkonzert aufspielte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Ausstattung der Feuerwehren in der Gemeinde orientiert sich nicht am Wunschzetteldenken. Die Beschaffung des neuen Fahrzeuges TSF-W basiert auf Grundlage eines Bedarfsplanes, der 2013 erstellt wurde. Die Verwaltung und der Gemeinderat hielten an diesem Beschluss fest, als er am „Grünen Tisch“ gecancelt werden sollte, maßgeblich unterstützt durch den ehemaligen Kreisbrandmeister Thomas Santl, dem ein großer Dank galt.

Das könnte Sie auch interessieren

Als der Zuschuss vorlag, ging die Arbeit weg von der Gemeinde an die Feuerwehrabteilung Riedern-Hürrlingen zum Abteilungskommandanten Rainer Duttlinger, seiner Mannschaft und vor allem an den Beschaffungsausschuss, Manuel Walter, Uli Brandau und Bruno Gromann. Unterstützt wurde der Ausschuss von Oliver Kraus, dem Gesamtkommandanten der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf, der mit seiner Erfahrung und seinem Fachwissen ein wertvoller Begleiter auf diesem Weg war. „Es hat alles wunderbar funktioniert. Euer Einsatz – das ist Euer Fahrzeug„, diese Worte von Bürgermeister Tobias Gantert wurden mit großem Applaus des vollbesetzten Zeltes unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Clemens Huber sprach der Abteilung für den Einsatz seine Anerkennung aus. „Vieles ist heute selbstverständlich, es kann nur selbstverständlich sein, weil sich so viele engagieren. Die Beschaffung eines neuen Fahrzeuges nach 32 Jahren ist nicht nur Wunsch, sondern Notwendigkeit. Ohne den Menschen ist es allerdings nutzlos. Das ehrenamtliche Engagement ist heute nicht mehr selbstverständlich.“

Bei der Ansprache von Clemens Huber dem Stellvertretenden Kreisbrandmeister (vorne, von links): Christian Hoch, FFW Waldshut-Tiengen, Bürgermeister Tobias Gantert und Gesamtkommandant Oliver Kraus.
Bei der Ansprache von Clemens Huber dem Stellvertretenden Kreisbrandmeister (vorne, von links): Christian Hoch, FFW Waldshut-Tiengen, Bürgermeister Tobias Gantert und Gesamtkommandant Oliver Kraus. | Bild: Elisabeth Baumeister

Oliver Kraus hat das TSF-W als ein sehr wertvolles Fahrzeug bezeichnet, eine Ergänzung zur Gesamtausstattung in der Großgemeinde. „Wir sind gut ausgerüstet. Ich hoffe, dass ihr mit dem Fahrzeug die nötigen Hilfen bringen könnt, die angefordert werden“, so Oliver Kraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Freuen konnte sich Abteilungskommandant Rainer Duttlinger über das große Interesse bei der Einweihung und blickte auf die Unterstützung durch den Gemeinderat, die Verantwortlichen der Feuerwehren und ganz besonders auf den unermüdlichen Einsatz der Mitglieder seiner Abteilung Riedern-Hürrlingen zurück. „Nun ist es soweit, wir sind für den Einsatz bereit“, erklärte Rainer Duttlinger.

Die Abteilung Riedern-Hürrlingen hat am Festtag die Bevölkerung bewirtet und ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die Jugendfeuerwehr Ühlingen-Birkendorf hat ihr Können bei einer Schauübung unter Beweis gestellt. Große Fahrzeuge aus Lauchringen und Waldshut-Tiengen waren ebenfalls zur Besichtigung vor Ort. Vor allem die Fahrten in die Höhe mit der Drehleiter aus Waldshut-Tiengen waren sehr beliebt.