Nicht nur wettermäßig stand das Firmenturnier beim Pfingstturnier des Sportvereins Grafenhausen am Freitagabend unter einem guten Stern. Das Wetter hielt bis nach dem Finale, erst dann kam der Regen. Sieger wurde das Team von Dunker aus Bonndorf im Finale gegen die Kicker von Gutex. Beim Altherrenturnier am Samstag siegte die Mannschaft aus Riedböhringen, der SV Grafenhausen aus der Ortenau wurde mit einem Sonderpreis geehrt.

Ein gelungener Auftakt

„Es war ein sehr spannendes Turnier. Schön, dass so viele Mannschaften dabei waren“, freute sich Daniel Stritt, Vorsitzender des SV Grafenhausen, nach den Auftaktspielen des Firmenturniers im Schlüchtseestadion. In der Tat: Es war ein gelungener Auftakt. Die Zuschauer erlebten faire und spannende Spiele der sechs Betriebsmannschaften. Auch das DRK hatte Grund zur Freude: Die Verbandskoffer konnten bis auf die Entnahme eines kleinen Pflasters geschlossen bleiben. SVG Vorsitzender Daniel Stritt dankte den Einsatzkräften des DRK Grafenhausen, die bei allen Spielen drei Tage lang Bereitschaftsdienst leisteten.

Worte der Anerkennung gab es auch für die Schiedsrichter, die auf einen sportlich fairen und regelgerechten Ablauf der Spiele achteten. „Es war in diesem Jahr insgesamt recht einfach, weil sich jeder Spieler um Fairness bemühte“, so Schiedsrichter Josef Kiefer.

Dunker entscheidet Elfmeterschießen für sich

Beim Firmenturnier bestritten die Teams der Firmen Dunker aus Bonndorf und Gutex aus Waldshut-Tiengen das Endspiel, das in der regulären Spielzeit 1:1 endete. Somit folgte für die Zuschauer ein spannendes Elfmeterschießen, das Dunker mit 6:5 Toren für sich entscheiden konnte. Im Spiel um den dritten Platz konnten sich die Mannen der Firma Rühle gegen das Brauerei-Team aus Rothaus mit 3:2 Toren durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die weiteren Platzierungen: SBG, Holzbau Kaiser, Hago, Schluchseewerk, Zimmerei Kostenbader, Eliquo Stulz, Gatti Sanitär und Auto Tröndle. Die Siegerehrung wurde von Uli Fehrenbach (AH-Leiter) und Daniel Stritt übernommen. Das Wetter blieb den Kickern hold, Regen fiel erst nach dem Finale. Da bewährte sich einmal mehr das aufgestellte Festzelt, in dem sich sowohl die Spieler als auch die Zuschauer vor den Regenschauern schützen konnten. Ebenso konnten sich dort alle stärken, denn mit der Bewirtung durch die Altherren- und SVG-Mitglieder war für Speisen und Getränke wieder reichlich gesorgt.

Sechs Teams beim Altherrenturnier

Beim Altherrenturnier am Samstag spielten sechs Mannschaften um Sieg und Platz. Uli Fehrenbach, Chef der AH-Abteilung, dankte bei der Siegerehrung für die fairen Begegnungen, er überreichte jedem Team eine Seite Schwarzwälder Speck. Das Team des Sportvereins Grafenhausen/Ortenau wurde für die weiteste Anfahrt mit einem Sonderpreis bedacht, der von Sascha Hessemann entgegengenommen wurde. Den ersten Platz gewann der VFL Riedböhringen, gefolgt vom FC Birkendorf und dem SV Titisee. Der FC Weizen sicherte sich den vierten Rang, gefolgt vom Gastgeber Grafenhausen. Das Schlusslicht markierten die Kicker des SV Grafenhausen/Ortenau.