Die Narrenzunft Wilderer aus Untermettingen feiert ihr 50-jähriges Bestehen am Freitag und Samstag, 16. und 17. November, in der Steinatalhalle. Die Zunft hat derzeit 166 aktive Mitglieder. Vom damaligen Pfarrer Eugen Fleig kam die Idee für den Zunftnamen. In Urkunden ist überliefert, dass rund um das Dorf mit dem Schloss in der Ortsmitte Wilderer ihr Unwesen getrieben haben. Die einstige Burg („Schloss“) wurde Anfang des 18. Jahrhunderts zu einem landwirtschaftlichen Gut umgebaut und ist heute in Privatbesitz. 1968 wurde die Zunft ins Vereinsregister eingetragen.

Traditionelle Masken und Uniformen

Heimatforscher Hans Matt-Willmatt hatte die erste Elferrats-Uniform entworfen, die 1975 angeschafft wurde. Im gleichen Jahr wurden eine Mädchengarde und eine Maskengruppe aufgebaut. Die Masken stammten von Holzschnitzer Simon Stiegeler aus Grafenhausen.

Kabarettistische Unterstützung bekommen die Untermettinger Wilderer: Martin Wangler alias Fidelius Waldvogel sorgt mit seinem Programm „Ein Wilderer Abend“ am 16. November für Unterhaltung.
Kabarettistische Unterstützung bekommen die Untermettinger Wilderer: Martin Wangler alias Fidelius Waldvogel sorgt mit seinem Programm „Ein Wilderer Abend“ am 16. November für Unterhaltung. | Bild: Werner Steinhart

Der Ausbau des einstigen Farrenstalls zur Zunftstube erfolgte im Jahr 1978. Diese Zunftstube wurde 1999 von den Mitgliedern in 900 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden grundlegend renoviert und erweitert, wobei die Neugestaltung des Zunftstuben-Vorplatzes mit einbezogen wurde. 1978 wurde unter der Regie der Wilderer der heutige Mettinger Rastplatz mit Blockhütte geschaffen. 1984 haben die Wilderer erstmals das Schlüchttal-Narrentreffen organisiert. 2004 traten sie der Narrenvereinigung Kleggau bei und richteten 2012 das Kleggau-Narrentreffen in Untermettingen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Der erste Vorsitzende bei der Gründung war Alfons Puschner. Ihm folgten Heinrich Bröcheler, Edelbert Schnitzer, Stefan Alex, Rudolf Kromer, Roland Kromer und Ralf Jehle. Seit einigen Jahren steht ein Trio mit Fabian Brogle, Yvonne Güntert-Schreiner und Andreas Bächle an der Spitze der Narrenzunft.

Weitere Informationen zur Zunft finden Sie hier.