„Miteinander – Füreinander“, so lautet das Motto, das sich die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf vor einigen Jahren gegeben hat. Damit dieses Motto aber keine leere Worthülse bleibt, hat die Gemeinde Ende des vergangenen Jahres zu Nachbarschaftsgesprächen eingeladen, um über das Zusammenleben in der Gemeinde zu reflektieren und Zukunftsvisionen für ein künftiges Zusammenleben zu erörtern. Ausgehend von diesen Nachbarschaftsgesprächen hat sich inzwischen eine kleine Projektgruppe „Hilfe und Unterstützung“ mit zwölf Personen gebildet, die konkret die Idee der Nachbarschaftshilfe weiterentwickeln möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

In einer Nachbarschaftshilfe können sich Menschen egal welches Alters im Rahmen ihrer Fähigkeiten und zeitlichen Möglichkeiten für ihre Mitbürger sozial engagieren. Dabei ergeben sich je nach Bedarf vielfältige Einsatzfelder, für welche die Helfer, teilweise nach entsprechender Qualifizierung, eingesetzt werden. Solche Einsatzfelder wären beispielsweise Fahrdienst, Einkaufen, Haushaltshilfe und die Betreuung von Senioren oder Kindern, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

Neben der Möglichkeit, in der eigenen Gemeinde zu arbeiten, kann die Mitarbeit in der Nachbarschaftshilfe ein Beitrag sein, die Gemeinde als attraktiven Lebensraum für ältere Menschen, Alleinstehende und Familien sowie die Dorfgemeinschaft zu gestalten. Ein wesentliches Merkmal dieser Form der Nachbarschaftshilfe ist, dass die Helfer für ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung erhalten. Es entstehen auf diese Weise auch Verdienstmöglichkeiten vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Auf- und Ausbau einer organisierten Nachbarschaftshilfe gibt der Ja-Verein Mauchen „Jung & Alt – Attraktives Dorfleben“ Hilfestellung. Am Dienstag, 17. September, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Ühlingen werden die Vorsitzende des Ja-Vereins, Thekla Korhummel, und Sandra Kuppel informieren und erläutern, was der Verein bereits an Unterstützungsleistungen in Ühlingen-Birkendorf anbietet und wie diese Angebote zukünftig in der Schlüchttalgemeinde weiter ausgebaut werden könnten.

Der Ja-Verein Mauchen leistete im Jahr 2018 bereits rund 1500 Stunden Hilfe in der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf, diese Zahl steigt aber von Jahr zu Jahr. „Das Angebot wird also mehr und mehr nachgefragt. Insofern wird nichts neu ausgeweitet, sondern das Angebot lediglich weiter publik gemacht“, erklärte Bürgermeister und Initiator Tobias Gantert.

Der Ja-Verein Mauchen verfügt in der Gemeinde über 18 Helfer. Es ist beabsichtigt, dass der Verein seine Aktivitäten verstärken wird. „Durch die eigene Einsatzleitung erhoffen wir uns natürlich einen noch direkteren Draht“, begründet der Rathauschef. Es entstehe somit keine eigene Nachbarschaftshilfe, eine Einsatzleitung für die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf ist dann bei Jung & Alt Mauchen angestellt. „So haben wir eine Ansprechpartnerin vor Ort, ohne jedoch selbstständig zu sein“, erklärte Tobias Gantert.

Das könnte Sie auch interessieren

Berau und Brenden sind in einem Netzwerk Nachbarschaftshilfe der Seelsorgeeinheit Maria Bronnen verankert. „Wir streben ein Miteinander an. Bereits von Beginn an informieren wir uns gegenseitig über unsere Ideen und Vorhaben. Das klappt ganz gut“, berichtet Tobias Gantert. Das Netzwerk ist ebenfalls zum Infoabend eingeladen.