Der Orgeltag ist eine Initiative der Vereinigung der Orgelsachverständigen Deutschlands. Überall in Deutschland sollen an diesem Tag Orgeln zu hören und zu besichtigen sein, um Interessenten das faszinierende Instrument Orgel, die sogenannte „Königin der Instrumente“, erfahrbar zu machen. Rund 120 Veranstaltungen gab es in Deutschland, darunter war auch eine in der Pankratius-Kirche in Berau.

Sowohl im morgendlichen Gottesdienst in der Berauer Pfarrkirche St. Pankratius als auch am Informationsnachmittag erklangen moderne Orgelwerke und für seine hervorragende Interpretation bekam Dirigent Peter Konitzer großen Beifall.
Sowohl im morgendlichen Gottesdienst in der Berauer Pfarrkirche St. Pankratius als auch am Informationsnachmittag erklangen moderne Orgelwerke und für seine hervorragende Interpretation bekam Dirigent Peter Konitzer großen Beifall. | Bild: Werner Steinhart

Organist Peter Konitzer hatte die Idee, am Orgeltag teilzunehmen. So gab es nach besonderen Orgelklängen im morgendlichen Gottesdienst auch einen informativen Nachmittag rund um die Orgel. Die katholische Kirche beschäftigte sich auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil in der Instruktion „Sacram Musicam“ unter dem Thema „Instrumentale Kirchenmusik“ eigens mit der Orgel: Die Pfeifenorgel soll demnach in der lateinischen Kirche als traditionelles Musikinstrument in hohen Ehren gehalten werden. Peter Konitzer hatte für den Gottesdienst besondere Werke ausgewählt: Zu Beginn „A Prelude For Pont Street“, zur Gabenbereitung „Prelude über ein Thema von Edward Elgar“, beide Werke von Chris Tambling. Zur Kommunion „The Heart Of Peace“ und zum Ende „Power Of Life“, beide Werke von Mons Leidvin Takle.

Organist Peter Konitzer zeigte Interessantes rund um die Orgel, wie hier mit einer tragbaren Pfeifenorgel, einem Portativ.
Organist Peter Konitzer zeigte Interessantes rund um die Orgel, wie hier mit einer tragbaren Pfeifenorgel, einem Portativ. | Bild: Werner Steinhart

Am Nachmittag fanden sich Orgel-Interessierte auf der Empore ein und erfuhren viel Wissenswertes über das Instrument. Konitzer gab einen Abriss über die Geschichte des Orgelbaues, die bis ins zwölfte Jahrhundert reicht und demonstrierte das Orgelspiel an einem damals üblichen Portativ, einer tragbaren Pfeifenorgel. 18 Jahre alt ist die Göckel-Orgel in der St. Pankratius-Kirche in Berau. Das Instrument erhält alle zwei Jahre eine Teil- und alle vier Jahre eine Komplett-Stimmung. Wenn zwischenzeitlich ein Stimmen des Instruments nötig ist, muss der Organist selbst ran. Die Gäste konnten dann auch ins Innere der Orgel gehen, wo Konitzer das Stimmen erläuterte. Der Organist demonstrierte auch die Funktion eines technischen Tastenhalters, eine Erfindung von Peter Konitzer.

Beifall für den Experten

Zum Abschluss erklang auf Wunsch der Gäste „Power Of Life“ des norwegischen Komponisten Mons Leidvin Takle, ein gewaltiges Orgelwerk, das die Mauern der Kirche förmlich beben ließ. Vom selben Komponisten, aber melodiös und gefühlvoll, folgte „The Heart Of Peace“. Den Abschluss bildete ein Werk des Briten Chris Tambling, den Konitzer in England persönlich kennengelernt hatte. Für Vortrag und Orgelspiel erhielt Peter Konitzer großen Beifall.