Die Einladung zur jüngsten Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes war nicht nur an die Mitglieder gerichtet. Interessierte waren ebenso willkommen und vor allem auch die ausscheidenden und neuen Mandatsträger auf der kommunalen Ebene waren eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Vorsitzenden Gabriele Schmidt war es wichtig, den Wahlkampf und auch die Wahlergebnisse für Europa, den Kreistag und für die Gemeinde zu analysieren. Mit der Kreistagswahl zeigt sich die Vorsitzende „halb zufrieden“. Sie bedauert, dass Wolfgang Frech, trotz einem sensationellen Wahlergebnis, nicht im Kreistag vertreten sein wird.

Kandidatensuche als Problem

„Mit der Gemeinderatswahl können wir nicht zufrieden sein,“ so Schmidt. Im Gremium Ühlingen-Birkendorf sitzen künftig vier wiedergewählte und drei neugewählte Gemeinderäte der CDU. Das bedeutet, dass die CDU-Fraktion zukünftig mit zwei Sitzen weniger vertreten ist. Möglicherweise eine Auswirkung der nicht ausgeschöpften Kandidatenliste. Der CDU-Fraktion ist es leider nicht gelungen, in allen Ortsteilen Kandidaten zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Hürde bleibt im Zusammenhang mit der Kandidatensuche, dass man als Partei im Fokus der Landes- und Bundespolitik steht. Die Vorsitzende meinte, ein „weiter so“ reiche nicht, man bräuchte auch Nachwuchs.

Erfreulich konnte festgestellt werden, dass trotz der Abschaffung der unechten Teilortswahl wieder alle Ortsteile im Gemeinderat vertreten sind. In diesem Zusammenhang hob Albert Baumeister hervor, dass es stets eine gute Zusammenarbeit mit der Freien Wähler Vereinigung gegeben hat. „Wir stehen zu unserer Verantwortung in den Ortsteilen und in der Großgemeinde. Wir geben unser Bestes.“

Dank für Einsatz im Wahlkampf

Ein Dankeschön ging an Nicola Brutschin für die Mithilfe bei den Wahlprospekten und vor allem auch an Gabriele Schmidt für den Einsatz im Wahlkampf. Kontrovers diskutiert wurde, welche aktuellen Themen in Zukunft angegangen werden können und wie man Mitglieder und besonders junge Leute für die Partei gewinnen kann. Das Fazit von Wolfgang Frech, „wir werden weiterschaffen wie bisher, wir haben eine gute Arbeit gemacht, was dank der guten Verwaltung und des guten Bürgermeisters möglich ist.

Im neuen Gremium nicht mehr dabei sind aus Birkendorf Rainer Baumgärtner (15 Jahre), aus Berau Manfred Brutschin (fünf Jahre), aus Obermettingen Herbert Gantert (15 Jahre), aus Birkendorf Stefanie Kau (zehn Jahre) und aus Untermettingen Silvia Zeitz (fünf Jahre). Die Vorsitzende Gabriele Schmidt hat allen mit einer Aufmerksamkeit für ihren Einsatz in der Gemeindepolitik gedankt. Für den Herbst hat sie eine Mitgliederversammlung mit Ehrungen angekündigt.