"Miteinander. Füreinander". So lautet das Motto, das sich die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf vor einigen Jahren gegeben hat. Damit dieses Motto aber keine leere Worthülse bleibt, hat die Gemeinde zu Nachbarschaftsgesprächen eingeladen um über das Zusammenleben in der Gemeinde zu reflektieren und Zukunftsvisionen für ein künftiges Zusammenleben zu erörtern.

Diese Fragen diskutierten zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger in insgesamt neun Nachbarschaftsgesprächen, zu denen sie stellvertretend für die verschiedenen Gruppierungen aus der Dorfgemeinschaft eingeladen wurden. Insgesamt haben 140 Personen teilgenommen.

Auslöser

"Es ist der Wunsch nach einer Nachbarschaftshilfe. Dabei wollten wir unbedingt die Bürger mitnehmen um zu erfahren, ob die Bürger bereit sind, so etwas mitzutragen", so Bürgermeister Tobias Gantert. Und er hat einen positiven Eindruck mitgenommen: "In allen Gruppen wurde sehr positiv und wertschätzend diskutiert. Anregungen, Ideen aber auch Kritik kamen zum Ausdruck."

Das Gemeindemotto hat sich als charakteristisches Merkmal durch alle Nachbarschaftsgespräche gezogen. Es wurde bei allen Generationen deutlich, dass "Miteinander. Füreinander" tatsächlich als besondere Qualität zwischen den Bürgerinnen und Bürgern gegeben ist. "Diese Kultur gilt es weiterhin zu pflegen.", so Bürgermeister Tobias Gantert.

Teilnehmer

Die Gesprächsgruppen, die an den neun Nachbarschaftsgesprächen teilnahmen: Senioren, Jugendliche und junge Erwachsene, Frauen, Gemeinderäte und Ortschaftsräte, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung, Helferkreis, Neubürger und Gewerbetreibende.

So betonten die Senioren, dass das Zusammenleben in der Gemeinde stark geprägt ist von einem intakten Vereinsleben für Jung und Alt, aber auch der Zusammenhalt. Funktionierende Seniorenveranstaltungen gehören dazu, wobei es für die Aktionen Initiatoren braucht.

Bei den Jugendlichen ist es der Wille sich im Gemeindewillen einzubringen auch mit der Möglichkeit sich im politischen Leben zu engagieren. Sehr positiv stellten die Neubürger die freundliche Aufnahme in Ühlingen-Birkendorf dar.

Der Zugang zu Informationen und Angeboten ist ein Wunsch der Neubürger. Für die Gewerbetreibenden ist die Sicherung des Gewerbestandorts sehr wichtig. Zur Sicherung gehören des Verbesserung des ÖPNV, Erschließung von Bauplätzen für Gewerbetreibende, Unterstützung junger Unternehmer, Berufsinformationsveranstaltungen und Gewerbeschauen.

Themenbereiche

Neben den für die einzelnen Bevölkerungsgruppen spezifischen Ideen zeichneten sich aber auch übergeordnete Themenbereiche ab. Dazu zählt die Förderung des Austauschs zwischen den Ortsteilen.

Die Stärkung des Engagements von Vereinen und die Erhaltung und Sicherung von Begegnungsmöglichkeiten sowie Einrichtungen wie Kitas und Schulen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Aufbau eines Netzwerkes für organisierte Hilfen und Unterstützung mit entsprechenden Anlaufstellen für alle Generationen. Die Sicherung und Verbesserung der medizinischen Versorgung ist ebenso zukunftswichtig wie die Förderung der Mobilität zwischen den Ortsteilen und Anbindung an den ÖPNV.

Ausblick

Am 19. März findet eine gemeinsame Veranstaltung mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern statt. Dies ist der Auftakt zur Gründung erster thematischer Arbeitskreise. Die Gemeinde bereitet derzeit einen zweiten Förderantrag vor, der die Betreuung der Arbeitsgruppe durch Moderatoren unterstützen soll.