Den Bund der Ehe haben Melanie und Cecil Hirzle in der Pfarrkirche St. Margareta in Birkendorf geschlossen. Nach dem Hochzeitsbrauch für Musikvereinsmitglieder holte die Trachtenkapelle das Brautpaar beim Elternhaus des Bräutigams ab und geleitete die Hochzeitsgesellschaft zur Kirche. Pfarrer Markus Maria Gut aus Hohentengen zelebrierte den Festgottesdienst, Schulfreunde fungierten zur Überraschung des Brautpaars als Ministranten.

Traditionell wurde die Festgesellschaft von der Trachtenkapelle Birkendorf beim Elternhaus abgeholt und im Hochzeitszug zur Kirche geleitet.
Traditionell wurde die Festgesellschaft von der Trachtenkapelle Birkendorf beim Elternhaus abgeholt und im Hochzeitszug zur Kirche geleitet. | Bild: Ursula Ortlieb

Die Band Hard-Polka-Wage, die Sängerinnen Nicola Baldischwieler und Nathalie Hirzle sowie Daniel Hirzle an der Orgel umrahmten den Gottesdienst. Pfarrer Markus Maria Gut brachte mit seiner Predigt, die er mit dem Lied „Ein Freund, ein guter Freund...“ einleitete und nach seiner Ansprache mit geändertem Liedtext auch singend beendete, zum Staunen. Nach dem Gottesdienst standen Vereine ihren Mitgliedern Cecil und Melanie Hirzle Spalier. Kollegen des Bräutigams hatten den Rathausplatz mit vier Dreiachsern und zwei Zugmaschinen der Rothaus-Brauerei eingerahmt.

Die Braut durfte für ein Musikstück den Taktstock übernehmen, während der Bräutigam an der Posaune mitspielte.
Die Braut durfte für ein Musikstück den Taktstock übernehmen, während der Bräutigam an der Posaune mitspielte. | Bild: Ursula Ortlieb

Nach dem Fassanstich durch den Bräutigam, der als Disponent in der Brauerei arbeitet, gab es Freibier für alle. Die Braut übernahm für ein Musikstück der Trachtenkapelle den Taktstock, während der Bräutigam mit der Posaune die Kapelle verstärkte. So hatte Birkendorf wieder einmal eine zünftige Hochzeit, bei der die Leute aus dem Dorf im Freien bei Freibier und Sektumtrunk mitfeiern konnten, bevor das Fest im Haus des Gastes mit Familie und Freunden fortgesetzt wurde.