Im Mittelpunkt der Wunschliste steht die Fertigstellung des 3. Bauabschnitts der Ortskernsanierung (OKS), der sich von der Schlüchtbrücke beim Rathaus bis zur Einmündung Badstraße erstreckt. Im Zusammenhang mit der OKS sieht Ortsvorsteher Klaus Müller auch die Einfahrt ins Gewerbegebiet von der L 157. Wünschenswert sei, dass die Gemeinde Flächen auf der dem Gewerbegebiet gegenüberliegende Areal erwirbt, die dann die Erweiterung des Gewerbegebiets ermöglichen.

Neue Fenster für die Schule

Auf der Wunschliste steht auch die Sanierung der Fassade im Eingangsbereich der Schlüchttalschule. Die Erweiterung der Schule erfolgte 1990; mittlerweile zeigen sich Risse und Schadstellen durch Efeubewuchs ab. Mit Kosten von 20.000 Euro rechnet der Ortschaftsrat. An der 40 Jahre alten Schlüchttalhalle sind die Fenster schadhaft. Eine Erneuerung müsste energetisch erfolgen. „Auch die Bühnenbeleuchtung ist nicht mehr zeitgemäß“, so Klaus Müller Kosten. Die Kosten für neues Bühnenlicht werden auf 20 000 Euro geschätzt.

Sanierung des Spielplatzes

Der abenteuerliche Kinderspielplatz in Ühlingen erfreut sich großer Beliebtheit. Allerdings ist er jetzt in die Jahre gekommen, die Hängebrücke mit Seilbahn (links) sollte saniert oder erneuert werden. Bild: Werner Steinhart
Der abenteuerliche Kinderspielplatz in Ühlingen erfreut sich großer Beliebtheit. Allerdings ist er jetzt in die Jahre gekommen, die Hängebrücke mit Seilbahn (links) sollte saniert oder erneuert werden. Bild: Werner Steinhart

Der Kinderspielplatz erfreut sich großer Beliebtheit. Die Spielgeräte sind in die Jahre gekommen. Besonders die Hängebrücke mit der Seilbahn bedarf einer dringenden Reparatur oder eventuell einer Sanierung. Mit Kosten in Höhe von 20.000 Euro ist zu rechnen. Auf der Agenda steht auch die Erweiterung des Kindergartens, der keine freien Plätze mehr hat. „Übergangsweise wurden zwei Container bestellt“, so der Ortsvorsteher.

Es fehlen neu Bauplätze

Der Ortschaftsrat wünscht auch die Erweiterung des Baugebiets „Hub“, weil es in Ühlingen keine Bauplätze mehr gibt. Der zweite Bauabschnitt des Baugebiets ist im Investitionsplan 2021 vorgesehen. Im Zuge der Wasserversorgung für Unterwitzhalden sollte auch an eine Straßenbeleuchtung gedacht werden.

Aus dem Ortsbudget kann der Ortschaftsrat 11.000 Euro ausgeben. Geplant sind die Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung für 3000 Euro sowie Arbeiten an der Friedhofsmauer (2500 Euro) und kleinere Spielgeräte auf dem Spielplatz (1000 Euro).