Hanspeter Greiner stammte aus dem Schopfheimer Ortsteil Raitbach. Seine Frau Rita aus Todtmoos-Berghütte lernte er bei einem Fest des Gersbacher Gesangsvereins kennen. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Im Jahr 2019 feierte das Ehepaar das Fest der Goldenen Hochzeit.

Bereits im Jahr 1957 trat Hanspeter Greiner als Mitglied dem Musikverein Raitbach bei. Von 1969 bis 2019 war er als aktiver Musiker und sehr geschätzter Kamerad bei der Trachtenkapelle Todtmoos. Er spielte Tenorhorn und später Bariton. Als zweiter Vorsitzender leitete Hanspeter Greiner viele Jahre die Geschicke des Vereins mit. 1987 wurde er zum Ehrenmitglied der Trachtenkapelle Todtmoos ernannt.

Seitens des Blasmusikverbandes erhielt er zahlreiche Ehrungen. Im Jahr 2017 wurde der passionierte Blasmusiker von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände für „60-jährige Tätigkeit zur Förderung der Musik“ mit der Goldenen Ehrennadel mit Diamant, Jahreszahl und Ehrenbrief ausgezeichnet.

Ebenfalls im Jahr 2017 erhielt Hanspeter Greiner eine Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft im katholischen Kirchenchor Todtmoos, wo er die Bassstimme mit viel Leidenschaft und Freude oftmals ganz alleine im Stimmenregister sang.

2019 wurde Hanspeter Greiner für 50 Jahre Mitgliedschaft im Sportverein Todtmoos mit der Treueurkunde in Silber ausgezeichnet.

Auch in der Todtmooser Guggenmusik war Greiner einige Jahre aktiv. Beruflich war Hanspeter Greiner als Maurer bei der früheren Baufirma Eckert in Glashütte tätig. Später war er dann bis zu seiner Pensionierung in der Klinik Wehrawald beschäftigt.