Im Rahmen der Hauptversammlung der Trachtengruppe Todtmoos wurden bei den Teilneuwahlen die bisherigen Vorstandposten ohne Änderung wieder besetzt. Zwei Mitglieder wurden für ihre Treue zum Verein geehrt. Um den Fortbestand des Vereins zu sichern, wird dringend Nachwuchs gesucht.

Die langjährige Vorsitzende der Todtmooser Trachtengruppe, Monika Matt, wurde für weitere zwei Jahre gewählt. Als Kassiererin wurde Silvia Spitz bestätigt. Anni Haselwander wurde ebenfalls als Beisitzerin wiedergewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Für 30 Jahre treue Mitgliedschaft im Verein wurde Gertrud Erhart geehrt. Sie ist in der Singgruppe tätig und seit 2004 Noten- und Sachwartin. Eine Ehrung für 20-jährige Mitgliedschaft erhielt Beate Karasch. Die Geehrte gehört der Tanzgruppe an und ist seit 2016 Beisitzerin.

Rückblick mit Wehmut

Monika Matt blickte mit Wehmut auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Wegen Corona stand das Vereinsleben nahezu still: „Innerhalb unseres Vereins fehlte jeglicher Kontakt“, so die Vorsitzende. Sie zeigte sich aber erfreut darüber, dass alle Mitglieder bereit sind, weiterzumachen. Seit Anfang Oktober finden wieder Tanzproben statt. Die Singgruppe startet mit der Probenarbeit wieder im Januar. Positiv hob Monika Matt die inzwischen 18-jährige Zusammenarbeit mit der Trachtentanzgruppe des Heimatvereins Häusern hervor. Die Vorsitzende des Heimatvereins, Hedwig Kaiser, überbrachte Grußworte und blickte optimistisch in die Zukunft: „Brauchtum, Tanz und Musik werden weitergehen.“

Der Tätigkeitsbericht von Sabine Stadler fiel coronabedingt kurz aus. Es gab nur wenige interne Treffen aber keine Auftritte.

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Kassenbericht von Silvia Spitz war zu entnehmen, dass die Trachtengruppe als Unterstützung für ausgefallene Einnahmen vom Land Coronahilfe erhielt.

Monika Matt rief dazu auf, dringend nach Nachwuchs für die Trachtengruppe zu suchen. Die Jugend habe in Bezug auf traditionelle Trachtenträger oft ein falsches Bild vor Augen.

Bürgermeisterstellvertreter Jörg Zimmermann überbrachte die Grußworte der Gemeinde und des Gemeinderates. Als traditioneller Verein verdiene die Trachtengruppe höchsten Respekt und Anerkennung. Es sei wichtig, die Tradition hochzuhalten. Zimmermann weiter: „Die Hoffnung auf zukunftsweisenden Nachwuchs sollte nicht aufgegeben werden.“ Rosemarie Kaiser und Simone Schneider dankten seitens der Mitglieder dem Vorstand für die geleistete Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Karl Heinz Steidle, Vorsitzender des Schwarzwaldvereins Todtmoos, bat die Trachtengruppe darum, die Ortsgruppe zum 130-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr zu unterstützen.