Neuwahlen des Vorstandes und die Ehrung treuer Mitglieder standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Rabenschluchtteufel Todtmoos im Hotel „Rößle“.

Der Vorsitzende Patrick Siegwart wurde in seinem Amt ebenso bestätigt wie sein Stellvertreter Manuel Maier, Schriftführerin Madlen Waßmer und Kassiererin Petra Siegwart. Neu gewählt wurde Uwe Priller als Beisitzer. Er löst Kevin Priller auf diesem Posten ab. Da die letzten beiden Hauptversammlungen coronabedingt ausfallen mussten, wurden zahlreiche Mitglieder der Rabenschluchtteufel, zum Teil in Abwesenheit, nachträglich für ihre Treue zum Verein geehrt.

Für 22 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Monika und Jan Schmidt, Uwe Priller, Madlen Waßmer, Gudrun Wasmer, Martin Frommherz und Anita Ebner. Seit elf Jahren mit dabei sind Manuel Maier sowie Selina, Nico und Lukas Ebner.

Der Tätigkeitsbericht von Schriftführerin Madlen Waßmer erstreckte sich von November 2020 bis heute. Trotz der Pandemie konnten in Kooperation mit der Narrenzunft Todtmoos kleinere Veranstaltungen durchgeführt werden, die vor allen Dingen den Kindern viel Freude schenkten.

So gab es unter anderem einen Spielenachmittag im Neuen Kurpark. Zum Jubiläum 44 Jahre Narrenzunft Todtmoos im vergangenen Jahr beteiligten sich die Rabenschluchtteufel an einem gemeinsamen Video aller angeschlossenen Zünfte. Die Clique besuchte im Sommer auch das Konfetti-Festival der Narrengilde Lörrach als Ersatz für die ausgefallenen Narrentreffen im Winter: „Wir hoffen, dass die Saison 2022/23 wieder närrisch normal verlaufen wird“, wünschte sich Schriftführerin Madlen Waßmer.

Dem Kassenbericht von Petra Siegwart war zu entnehmen, dass sich die Anschaffung eines Grillwagens für die Zunft finanziell gelohnt habe. Der Erlös aus den halbjährlichen Altpapiersammlungen sei hingegen rückläufig. Für die nächste Sammlung im Oktober wünscht sich die Zunft deshalb, dass mehr Todtmooser Einwohner diese auch nutzen. Patrick Siegwart kündigte an, dass sich die Rabenschluchtteufel mit ihrem Grillwagen im Dezember am Todtmooser Winterdorf beteiligen werden.

Als Vertreter der Gemeinde bedankte sich Jörg Oehler bei den aktiven Mitgliedern für ihren Einsatz. Auch das Engagement der Vorstandschaft lobte Oehler: „Die Bereitschaft, ein Amt zu übernehmen, ist heutzutage nicht mehr so groß. Ihr seid ein guter Stamm.“ Zum Abschluss der Versammlung wurde noch eine von den Behörden geforderte Satzungsänderung beschlossen.