Bei einem Motorradunfall am Pfingstmontag auf der L 150 zwischen Todtmoos und St.Blasien wurden ein 23 Jahre alter Motorradfahrer und seine 21-jährige Sozia schwer verletzt. Beide wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken gebracht. Wie die Polizei in ihrem Bericht meldet, hatter der Motorradfahrer gegen 13.15 Uhr hin einer Kurve die Kontrolle verloren und war gestürzt. Er und seine Sozia rutschten von der Straße eine Böschung hinunter. Neben dem Rettungsdienst war auch die Bergwacht im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen und zu retten. Mit zwei Rettungshubschraubern erfolgte die Verlegung. Der Sachschaden am Motorrad liegt bei rund 25000 Euro.

Laut Bericht der „Aargauer Zeitung“ handelt es sich bei den beiden Verunglückten um Schweizer. Ob die beiden einen für die Einreise nach Deutschland erforderlichen triftigen Grund hatten, sei ist unklar. „Eine Motorradausfahrt in den Schwarzwald stellt gegenwärtig sicher keinen Einreisegrund im Sinne des
Grenzregimes dar“, zitiert die „Aargauer Zeitung“ Katharina Kessler, Sprecherin der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein. Bei 40 Grenzübergängen entlang
des Hochrheins gibt es viele Möglichkeiten, den noch vorhandenen
Kontrollen zu entgehen.