Todtmoos – Schlittenhundefahrer aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Europa werden Ende Januar zum ersten Internationalen Schlittenhunderennen um den Waldhaus-Cup in Todtmoos erwartet. Zusammen mit dem Schlittenhunde-Sportverein Baden-Württemberg (SSBW), der aktuell sein 40-jähriges Bestehen begeht, trägt die Südschwarzwälder Gemeinde das jährliche Schlittenhunderennen mit möglichst großer internationaler Teilnahme aus. Stattfinden werden die Wettbewerbe des ersten Waldhaus-Cups am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Januar 2022. Tags zuvor, am Freitag, beginnt bereits für Besucher ein buntes Rahmenprogramm bis einschließlich Sonntag. Müssen die Rennen abgesagt werden, laden die Schlittenhundeführer zum ersten Waldhaus-Husky-Camp ein. Dann dürfen die Besucher die Vierbeiner streicheln und sie ganz aus der Nähe kennen lernen.

Antreten werden die Musher mit ihren Gespannen im Sprint im höher gelegenen Ortsteil Schwarzenbach. Auch die für Zuschauer beeindruckenden großen Gespanne mit einer fast unbegrenzt großen Zahl an Hunden vor dem Schlitten werden erwartet. Ess-Stände sowie Buden mit Musher-Equipment und ein Zelt zum Aufwärmen stehen auf dem Renngelände. „Alaska-Feeling“ können die Besucher begleitend im Ort schnuppern beim Wintermarkt „Husky-Fieber“. Auf dem Programm stehen zudem eine Fackelwanderung am Freitagabend zum Renngelände sowie am Samstagabend ein Country-Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 1975 schlagen die Musher mit ihren Siberian Huskys und Alaskan Malamutes ihr Camp beim Start- und Ziel-Bereich am Waldrand auf. Auch Weltmeisterschaften wurden schon ausgetragen. Als Hauptsponsor konnte die Gemeinde jüngst die lokale Privatbrauerei Waldhaus gewinnen, die dem Schlittenhunderennen jetzt den Namen Waldhaus-Cup gibt. Im Januar 2021 wurde der Waldhaus-Cup wetterbedingt abgesagt. Am Programm wird aktuell gearbeitet auch mit Blick auf die sich derzeit entwickelnde Coronalage.