Todtmoos blickt auf ein schwieriges Jahr 2020 zurück: Im Tourismus, dem stärksten Wirtschaftszweig des Ortes, war bis Ende September ein Rückgang der Übernachtungszahlen von knapp 35 Prozent zu verzeichnen. Auch der Kur- und Reha-Betrieb war zeitweise stark eingeschränkt.

Rege Bautätigkeit herrschte im Sanierungsgebiet Vordertodtmoos III. Der Bau des Ortsnetzes für das Breitband kam gut voran und das Fernwärmenetz wurde erweitert. Der Backbone des Landkreises wurde auf Gemeindegebiet verlegt. Der Hochkopfturm erstrahlt seit wenigen Wochen nach der Sanierung wieder in neuem Glanz.

Ständchen für die Bürger: Zu Beginn der Corona Pandemie im Frühjahr spielte der Todtmooser Altbürgermeister Herbert Kiefer jeden Abend mit seinem Flügelhorn vom heimischen Balkon zur Freude der Einwohner und Gäste.
Ständchen für die Bürger: Zu Beginn der Corona Pandemie im Frühjahr spielte der Todtmooser Altbürgermeister Herbert Kiefer jeden Abend mit seinem Flügelhorn vom heimischen Balkon zur Freude der Einwohner und Gäste. | Bild: Andreas Böhm

Wegen Schneemangel musste das Schlittenhunderennen abgesagt werden. Als Ersatz wurde kurzerhand das erste Waldhaus-Huskycamp mit Erfolg auf die Beine gestellt. Kurz vor dem ersten Lockdown konnte die Narrenzunft ihr geplantes Programm noch durchziehen. Alle weiteren Veranstaltungen im Verlauf des Jahres mussten abgesagt werden.

Besonders hart traf es den Musikverein Todtmoos-Weg. Das komplette Festprogramm zum 125-jährigen Vereinsjubiläum musste schweren Herzens in das kommende Jahr verschoben werden. Mangels sportlicher Aktivitäten wegen Corona machte sich der Sportverein anderweitig nützlich und gestaltete den Platz bei der Marienstatue auf der Kälberweid.

Absage wegen Corona: Der Musikverein Todtmoos-Weg musste sein Jubiläum zujm 125-jährigen Bestehen wegen Corona verschieben.
Absage wegen Corona: Der Musikverein Todtmoos-Weg musste sein Jubiläum zujm 125-jährigen Bestehen wegen Corona verschieben. | Bild: Andreas Böhm

Der Schlittenhundesportverein Baden-Württemberg veranstaltete sein erstes Sommercamp in Schwarzenbach, das auch von Todtmooser Kindern besucht werden konnte. Um den alten Opel Blitz der Todtmooser Feuerwehr aus dem Dornröschenschlaf zu wecken, bildete sich eine Interessengemeinschaft für die Restaurierung des Oldtimers.

Die Pandemie bremste auch die berühmte Todtmooser Wallfahrt aus. Der größte Pilgerzug aus Hornussen in der Schweiz konnte wegen der Grenzschließung nicht zum Gnadenbild der Gottesmutter ziehen; die Wallfahrt fand nur im kleinen Rahmen statt. Prior Paulinerpater David wurde nach zwölf Jahren seines Wirkens in Todtmoos verabschiedet. Seine Nachfolge übernahm Pater Roman Brud.

Abschied: Prior Pater David, Bildmitte, wurde nach zwölf Jahren seines Wirkens in Todtmoos verabschiedet. Sein Nachfolger wurde Pater Roman, links. Im Bild rechts: Pater Lukas.
Abschied: Prior Pater David, Bildmitte, wurde nach zwölf Jahren seines Wirkens in Todtmoos verabschiedet. Sein Nachfolger wurde Pater Roman, links. Im Bild rechts: Pater Lukas. | Bild: Andreas Böhm

Wetterkapriolen erlebte Todtmoos im Februar, wo Orkan „Sabine“ in der Region großen Schaden anrichtete.