Eine heiße Diskussion entbrannte jüngst im Todtmooser Gemeinderat nach einer Stellungnahme von Bürgermeisterin Janette Fuchs zur Situation im Freibad Aqua-Treff und der weiteren Verzögerung bei der Öffnung des Bades. Zuvor wurde das Thema bereits in der Bürgerfragestunde angesprochen.

Als Fakt stellte Fuchs klar, dass die ausführende Firma krankheitsbedingt zu spät mit der Sanierung des Beckenkopfes begonnen habe. Sie räumte ein, dass seitens der Verwaltung mit zu wenig Nachdruck gearbeitet wurde. Der Gemeinderat könne nichts dafür.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Janette Fuchs ausführte, sei nach Beginn der Arbeiten am Beckenrand ein maroder Zustand festgestellt worden. Vom alten Beckenkopf sei eine Gefahr durch abbrechende Fliesen ausgegangen: „Also war die Entscheidung richtig“, so Fuchs. Zudem sei festgestellt worden, dass der Blitzschutz erneuert werden muss. Dies sei schnell erledigt worden.

Bauhof-Mitarbeiter sollen Schwimmmeister unterstützen

Aktuell hakt es noch an der fehlenden Lieferung von Kunststoff-Abflüssen. Die 33 noch fehlenden Abflüsse sollen laut Fuchs noch in dieser Woche geliefert und dann eingebaut werden. Janette Fuchs kündigte an, dass noch in dieser Woche Mitarbeiter des Bauhofes im Freibad Wehr geschult werden, um den Schwimmmeister zu unterstützen, damit die Arbeitszeit eingehalten werden kann.

Das heiße Wochenende habe natürlich noch mehr zur Stimmung beigetragen, so die Bürgermeisterin. Sie könne das nachvollziehen. Auf Unmut in der Ratsrunde stieß die Tatsache, dass auf verschiedenen Internetseiten das Bad bereits mit der Öffnung zu Pfingsten beworben wurde.

Freie Wähler Rat Dirk Haselwander monierte, dass drei Wochen Bauzeit eingeplant waren: „In den ersten zwei Wochen ging gar nichts“, so Haselwander. Auch CDU Rat Christian Zumkeller zeigte kein Verständnis dafür, das die Arbeiten sich krankheitsbedingt verzögert haben: „Das ist alles eine Organisationssache“, sagte er. Sonja Opfer hingegen zeigte Verständnis für die Probleme der Firma und forderte dazu auf, dies als Tatsache zu nehmen. Die Bürgermeisterin erklärte, sie sei dankbar, überhaupt eine Firma für die Arbeiten gefunden zu haben: „Sind vier Wochen Verspätung denn so schlimm“?

Öffnung des Freibads Anfang Juli?

Auf Nachfrage aus der Runde erklärte Janette Fuchs, sie hoffe auf eine Öffnung des Freibades Anfang Juli. Dies wurde von FW-Rat Andreas Faschian allerdings bezweifelt. Für die bereits verkauften Saisonkarten soll es eine Rabattlösung geben. Die Bürgermeisterin: „Schlussendlich kann ich sagen, dass ich alles getan habe und alles tun werde, dass das Freibad schnellstmöglich öffnet in der Hoffnung, das wir diesen Sommer auch Sommer haben werden.“

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren