Die Vertreter einiger Todtmooser Vereine trafen sich am Mittwoch zur jährlichen Besprechung der Termine für das Folgejahr. Die gesamte Planung für 2021 steht natürlich unter dem Damoklesschwert der Corona-Pandemie. Claudia Steinhardt von der Hochschwarzwald Tourismus GmbH koordiniert die Planung unter Vorbehalt der Frage: „Kann es funktionieren oder nicht“? Sie hofft jedoch, dass ein paar Veranstaltungen, eventuell in kleinerem Rahmen, durchgeführt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeisterin Janette Fuchs: „Wir planen optimistisch und schauen vorwärts“. In Kürze soll laut Bürgermeisterin mit den Verantwortlichen besprochen werden, ob und in welcher Form das Schlittenhunderennen Ende Januar oder alternativ ein Husky-Camp veranstaltet werden kann. Der Event „Musik und Spaß im Kurpark“ wird auch 2021 stattfinden. Claudia Steinhardt schlug vor, mit den örtlichen Musikvereinen etwas Neues zu versuchen. Angedacht sind, der Jahreszeit entsprechend, kleine Konzerte zu Themen wie „Frühlingsgefühle“ oder „vorweihnachtliche Einstimmung“.

Das könnte Sie auch interessieren

Während der Sommermonate soll die Bühne im Kurpark am Mittwochabend regelmäßig für Konzerte und Aufführungen genutzt werden. Nachdem die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum des Musikvereins Todtmoos-Weg in diesem Jahr komplett der Pandemie zum Opfer fielen, soll dies vom 16. bis 18 Juli bei einem großen Festwochenende nachgeholt werden. Anfang Juli plant die Trachtenkapelle ihre Sommerparty im Kurpark. Auch ein Naturparkmarkt und das Lichterfest sollen durchgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Sportlich beginnt der Juni mit einem Fußballcamp, das vom Sportverein organisiert wird. Am Pfingstsonntag plant die Feuerwehr ihr Frühlingsfest. Der Angelsportverein lädt Anfang Juni zum Fischerfest ein. Im Terminkalender vermerkt sind auch die Jahreskonzerte der Musikvereine (Ostersonntag, 4. April Trachtenkapelle und am Sonntag 5. Dezember Musikverein Todtmoos-Weg). Heimatabende und Kurkonzerte runden das kulturelle Programm für das kommende Jahr ab.

Viele Fasnachtstermine auf der Kippe

Der Schwarzwaldverein plant laut dem Vorsitzenden Karl Heinz Steidle für September eine Wanderwoche unter dem Titel „Todtmooser Wandertage“. Die meisten Fasnachtstermine werden wohl der Corona-Pandemie zum Opfer fallen. Julian Schwinkendorf erklärte hierzu, dass das musikalische Wecken am Dritten Faißen durch das Gugge-Ensemble stattfindet. Ein närrisches Konzert am Rosenmontag in der Hauptsstraße ist noch offen. Ein Guggenmusiktreffen wird es nicht geben.

Im Terminkalender sind auch zahlreiche kirchliche Anlässe vermerkt, wie etwa das Patrozinium der Wallfahrtskirche im August oder die große Männerwallfahrt im September.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €