Die Renovierungsarbeiten am Hochkopfturm in Todtmoos haben begonnen. Derzeit ist das Wahrzeichen auf dem Gipfel des 1267 Meter hohen Todtmooser Hausberges Hochkopf komplett eingerüstet.

Wie Christian Zumkeller von der ausführenden Firma Zumkeller Holz mitteilt, wird der komplette Schindelmantel erneuert. Die Schindeln sind aus dem Holz der Alaskazeder gefertigt. Diese ist laut Zumkeller eines der dauerhaftesten Nadelhölzer der Welt.

Das Holz besitzt eine ausgezeichnete Widerstandsfähigkeit gegen Fäulnis, Insekten und andere Holzschädlinge. Somit ist eine extrem lange Lebensdauer gewährleistet. Die hölzerne Unterkonstruktion soll so gut wie möglich erhalten bleiben. Derzeit konzentrieren sich die Arbeiten auf die Sanierung des Turmhelmes über der Aussichtsplattform.

Der Helm wird zuerst fertiggestellt. Danach beginnen die Renovierungsarbeiten am Hauptturm. Wie Christian Zumkeller weiter mitteilt, ist der Fortschritt der umfangreichen Arbeiten natürlich wetterabhängig. Je nach Wetterlage kann die Renovierung des Turmes noch bis Anfang November dauern.

Der Hochkopfturm ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Wanderern. Von der Aussichtsplattform des Turmes hat man bei klarer Sicht einen wunderbaren Blick über den Südschwarzwald und das Rheintal bis zu den imposanten, schneebedeckten Gipfeln der Schweizer Alpen.

An besonders aussichtsreichen Tagen, vor allem im Herbst, reicht der Blick sogar bis zum Massiv des Mont Blanc in den französischen Alpen. Der Hochkopfturm liegt am bekannten Premiumwanderweg Turmsteig. Der Hochkopfturm wurde im Jahr 1926 vom damaligen Kurverein Todtmoos erbaut und im Jahr 1982 restauriert.

Während der Renovierungsarbeiten ist der Zugang zum Turm allerdings für Besucher gesperrt.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.