Recht schwer tat sich der Todtmooser Gemeinderat bei der Entscheidung, ob der Saal der Wehratalhalle für Probenarbeit unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden soll. Diesbezüglich angefragt hatte ein Todtmooser Musikverein. In dessen eigenem Vereinsheim ist wegen der Abstandsregeln in der Corona- Pandemie das Abhalten von Musikproben nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach reger Diskussion fassten die Räte keinen endgültigen Beschluss. Es soll bis zum 31. August abgewartet werden. Der Grund: bis auf weiteres sind alle Konzerte und Feste ohnehin abgesagt worden. Zudem hofft das Gremium auf eine weitere Lockerung der Corona-Verordnung in diesem Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Debatte schlug CDU-Gemeinderätin Bettina Fuchs zunächst vor, die Erlaubnis zeitlich zu beschränken. Gemeinderat Wolfgang Jehle von den Freien Wählern sah keinen Sinn darin, derzeit überhaupt Proben zu machen. Er verwies auf ein Konzept des Blasmusikverbandes, nach denen Musikproben im Freien angeraten werden. In dem Regelwerk wird weiter darauf hingewiesen, Proben nur bei Planung eines Konzertes durchzuführen.

Rege Diskussion

CDU-Gemeinderat Christian Zumkeller hob die besondere Situation der Musikvereine hervor und plädierte für eine kostenlose, jedoch zeitlich befristete Lösung. CDU-Gemeinderätin Sonja Opfer äußerte Zweifel am Einhalten der Hygienevorschriften. Laut Bürgermeisterin Janette Fuchs hatte der Musikverein ein solches Hygienekonzept bislang nicht vorgelegt. CDU-Gemeinderat Stefan Wasmer vertrat die Meinung, dass Hygieneregeln nicht anwendbar seien und schlug vor, in vier bis sechs Wochen nochmals nachzuhaken.

Auch CDU-Gemeinderat Jörg Zimmermann äußerte sich skeptisch. „Jeder Verein musste zurückfahren. Möglich, dass andere Vereine sich dann berufen fühlen, auch etwas zu machen“. Michael Schmitz von den Freien Wählern wollte dem Musikverein den Sinn des Probens nicht grundsätzlich absprechen. Er schlug vor, die Halle zu den üblichen Konditionen (7 Euro pro Probe) anzubieten.

Nun bleibt den Musikvereinen, übrigens nicht nur in Todtmoos, die vage Hoffnung, dass die Bestimmungen baldmöglichst gelockert werden und gemeinsame Probenarbeit wieder möglich sein wird.