Die Sanierung der Schwarzenbacher Straße in Todtmoos steht an. Bevor die Arbeiten in Angriff genommen werden, sollen entlang der Straße zwischen Personalparkplatz der Klinik und dem Klinikgebäude sieben Bäume entfernt werden. Dies hat der Gemeinderat in seiner Sitzung nach einer Ortsbegehung, bei der Revierleiter Georg Freidel die Entnahm der Bäume empfohlen hatte, beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bäume an der Talseite der Straße befinden sich in keinem guten Zustand, dies zeigte Freidel an einem der Bäume auf. Ein Teil der Wurzeln befinde sich unter der Teerdecke der Straße, sodass der Baum mit diesen Wurzelteilen kein Wasser aufnehmen könnten mit der Folge, dass die Baumkrone Schaden genommen habe, erläuterte der Förster und wies auf Totholz in der Baumkrone hin. Bei den Straßenbauarbeiten sei mit Beschädigungen der Wurzeln und damit verbundenen weiteren Problemen zu rechnen, die Bäume müssten regelmäßig überprüft werden, so Freidel weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Er rechnet damit, dass die Bäume spätestens in einigen Jahren aufgrund der Schäden ohnehin entfernt werden müssen. „Lieber jetzt die Entfernung als Patient“, so seine Empfehlung. Restriktionen hinsichtlich der Entnahme der Bäume gebe aus naturschutzrechtlicher Sicht nicht, fuhr der Förster fort. Was die Nutzung des Holzes betrifft, stufte er dieses als C-Holz und damit für eine Verwendung als Bauholz ungeeignet ein. Das Holz sei wohl nur als Brennholz verwendbar, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Entfernung der Bäume vor der Sanierung sei einfacher als nach der Fertigstellung der Straße, sagte Bürgermeisterin Janette Fuchs in der sich dem Ortstermin anschließenden Gemeinderatssitzung. Dem stimmte Christian Zumkeller (CDU) zu. Angesichts der Tatsache, das die Region sehr waldreich sei, falle eine CO2-Reduzierung durch die in Rede stehenden Bäume, die eine Einwohnerin zuvor in der Bürgerfragestunde vorgebracht hatte, kaum ins Gewicht. Der Gemeinderat sprach sich einhellig für die Entnahme der Bäume aus. Über eine Neuanpflanzung soll nach der Beendigung der Straßenbauarbeiten entschieden werden.