Der Beschluss über die Auftragsvergabe von Baumkontrolle und Baumpflege entlang von gemeindeeigenen Straßen und Plätzen wurde vom Todtmooser Gemeinderat nach ausführlicher Diskussion vertagt. Auf dem Ratstisch lag das Angebot einer Fachfirma aus Bernau. Nach deren Berechnungen würden für die notwendigen Maßnahmen in den nächsten vier bis fünf Jahren 23.000 Euro an Kosten anfallen. Diese Summer erschien einzelnen Räten jedoch etwas hoch, zudem lag kein weiteres Angebot zum Vergleich vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeisterin Janette Fuchs bezeichnete die Kosten für die notwendigen Maßnahmen als recht kostspielig und schlug deshalb im Vorfeld der Diskussion vor, die Arbeiten auf mehrere Jahre zu verteilen. Diese Kosten von rund 6000 Euro pro Jahr müssten in den Haushalt aufgenommen werden, so die Rathauschefin.

Im Vorfeld wurde ein Baumverzeichnis erstellt und eine Schadensaufnahme gemacht. Ausgemacht wurden 28 Bäume, die zumindest einer Pflege bedürfen. Diese befinden sich unter anderem im Kurpark, beim Friedhofparkplatz und am Herrenkopfweg sowie auf dem Simonparkplatz. Auf Nachfrage aus der Ratsrunde erklärte Janette Fuchs, dass die Forstbehörde nur für Baumpflegearbeiten entlang der Gemeindeverbindungsstraßen zuständig sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Früher hatte diese Arbeiten der gemeindeeigene Gärtner übernommen, der entsprechend qualifiziert war. Eine solche Fachkraft besitzt die Gemeinde derzeit nicht. Für solche Arbeiten bedarf es nach Auskunft der Bürgermeisterin zwingend einer Qualifikation als Baumpfleger.