Das internationale Schlittenhunderennen soll am letzten Januarwochenende 2021 in Todtmoos stattfinden. Dafür hat sich der Todtmooser Gemeinderat in einem Grundsatzbeschluss einstimmig ausgesprochen. Seitens des Schlittenhundesportvereins Baden-Württemberg SSBW wurde bereits signalisiert, dass die Rennen stattfinden können. Es bleiben nun zwei Unsicherheiten, wie es Bürgermeisterin Janette Fuchs formulierte. Zum einen könnte das beliebte Ereignis einmal mehr dem Schneemangel zum Opfer fallen, oder die Vorgaben zur Corona-Pandemie könnten es infrage stellen. Da es sich um eine Freiluftveranstaltung auf einem großen Areal handelt, zeigte sich die Bürgermeisterin hinsichtlich der Pandemie zuversichtlich: „Wir können die Rennen durchaus ausrichten“, so Fuchs.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Rathauschefin machte darauf aufmerksam, dass im Vorfeld mit der Streckenpräparierung begonnen wird und auch die umfangreichen Vorbereitungen anlaufen müssen. Dirk Haselwander (Freie Wähler) stimmte zu und schlug vor, über das Stattfinden spontan zu entscheiden. Das bedeute für die Gemeinde kein höheres Risiko. Freie-Wähler-Rat Wolfgang Jehle wies auf die Werbewirksamkeit hin. Auch CDU-Rat Christian Zumkeller entschied positiv: „Wir müssen einen Schritt vorwärts gehen und flexibel sein.“ In dem Zusammenhang bedankte sich Fuchs beim SSBW für das Sommercamp in Schwarzenbach, an dem auch Einheimische und Feriengäste teilnehmen konnten. Dies sei eine überraschende Unterstützung für die Gemeinde gewesen, sagte Fuchs anerkennend.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.