Das Thema Windkraft beschäftigte den Todtmooser Gemeinderat in der jüngsten Sitzung. Es lag die Anfrage eines privaten Investors zur Errichtung einer solchen Anlage vor. Bereits im Jahr 2017 hatte sich der Gemeinderat in einem Grundsatzbeschluss offen gezeigt für die Errichtung einer Anlage in der Nähe des Hochkopfturmes auf einem gemeindeeigenen Grundstück. Die Windkraftanlage sollte ein Bürgerprojekt mit einer Betreibergesellschaft werden. Da die damals dokumentierten Voruntersuchungen inzwischen veraltet sind, müssten neue Gutachten und Aussagen des Netzbetreibers vorgelegt werden, so die Information der Verwaltung.

In der Sitzung sprach sich das Gremium nun einstimmig gegen den damals vorgeschlagenen Standort aus. Das Hauptargument der Räte für die Ablehnung war die Nähe zum Hochkopfturm, dem Wahrzeichen von Todtmoos. CDU-Rat Christian Zumkeller plädierte dafür, einen anderen Standort zu suchen. Dies sagte auch Freie Wähler Rat Michael Schmitz: „Wir können uns der Sache nicht verschließen, brauchen aber einen anderen Standort.“ Die Meinung von Jörg Oehler (FW): „Die Landschaft ist unser wertvollstes Kapital, zudem haben wir überall Fotovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden. Wir haben in der Gemeinde unsere Aufgabe erfüllt.“