Im Todtmooser Kindergarten Sankt Elisabeth ist eine neue Werkstatt eingeweiht worden. Die Einrichtung wurde vom Förderverein Kindergarten und Schule Todtmoos mit Unterstützung durch Firmenspenden finanziert. Die bisherige Werkstatt war in die Jahre gekommen und es musste nach einer Lösung gesucht werden.

Mit dem Durchschneiden des Bandes wurde die Werkstatt ihrer Bestimmung übergeben, mit dabei waren Leiterin Martina Haselwander und Horst Dietrich.
Mit dem Durchschneiden des Bandes wurde die Werkstatt ihrer Bestimmung übergeben, mit dabei waren Leiterin Martina Haselwander und Horst Dietrich. | Bild: Andreas Böhm

Bevor die Kinder ihre neue Werkstatt begutachten konnten, durften sie ganz offiziell das Band zur Eröffnung durchschneiden. Dann gab es kein Halten mehr und die Kleinen griffen sofort zu Hammer und Säge und spannten Holz in den Schraubstock. Die spontane Idee für eine neue Werkstatt hatte der Vorsitzende des Fördervereins, Horst Dietrich. Er nutzte seine beruflichen Kontakte zu Firmen und erhielt zu vergünstigten Preisen hochwertiges Werkzeug: „Wir haben einiges bekommen; das hat uns Geld gespart und es konnte einiges mehr gemacht werden“, berichtet Dietrich erfreut. Der Verein selbst musste noch 1600 Euro in die Werkstatt investieren.

Bedingt durch die Corona-Pandemie, musste der Verein auf Einnahmen von diversen Veranstaltungen, wie etwa von Martinsumzug oder vom beliebten jährlichen Naturcamp verzichten. Geld über Stiftungen zu bekommen, sei schwierig gewesen, erklärte der Vorsitzende: „Viele halten sich extrem zurück.“ Spenden seien nach wie vor erwünscht, denn es sollen noch neue Schraubstöcke angeschafft werden. Die alten wurden noch einmal aufgefrischt. Auch neue Podeste werden gebraucht, damit die kleineren Kinder die richtige Arbeitshöhe haben.

Einsatz

Horst Dietrich hat die gesamte Werkstatt samt Werkbank geplant und auch eingerichtet. Die Leiterin des Todtmooser Kindergartens, Martina Haselwander, freute sich über das zusätzliche Angebot für die Kleinen: „Die Mädchen und Jungen freuen sich unheimlich, dass sie wieder handwerklich arbeiten dürfen und kreativ sein können.“

Die Leiterin des Todtmooser Kindergartens, Martina Haselwander, bedankte sich beim Vorsitzenden des Fördervereins, Horst Dietrich, mit einem Präsent für seine Initiative zur Einrichtung der neuen Werkstatt.
Die Leiterin des Todtmooser Kindergartens, Martina Haselwander, bedankte sich beim Vorsitzenden des Fördervereins, Horst Dietrich, mit einem Präsent für seine Initiative zur Einrichtung der neuen Werkstatt. | Bild: Andreas Böhm

Martina Haselwander bedankte sich herzlich mit einem Präsent beim Initiator Horst Dietrich für seinen Einsatz und die tatkräftige Unterstützung des Projektes. Horst Dietrich nahm die Anerkennung gerne entgegen. „Die Kinder sind mir wichtig“, versicherte Dietrich abschließend.