Die jüngsten Einbrüche in Geschäfts- und Wohnhäuser in der Region Südschwarzwald sind Teil einer größeren Einbruchsserie. Davon geht die Polizei mittlerweile aus. Sie beruft sich hierbei auf die Tatzeiten, die innerhalb weniger Tage liegen, sowie auf die örtlichen Begebenheiten. Insgesamt meldete die Polizei mit Stand vom 6. September acht Einbrüche in den Gemeinden Todtmoos, Bernau, Todtnau-Herrenschwand und Häg-Ehrsberg.

  • Einbrüche in Todtmoos: Am Montag, 2. September, zwischen Mitternacht und 9 Uhr morgens, wurde in ein Hotel im Kapellenweg in Todtmoos Strick eingebrochen. Der oder die Täter stiegen durch ein Fenster in die Büroräume ein und durchsuchten diese. Es wurde Bargeld entwendet. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 3./4. September, suchte die Täterschaft eine Klinik im Todtmooser Ortsteil Lehen in der Alpenblickstraße heim. Es wurde ein Fenstergitter abgeschraubt und ein Fenster gewaltsam geöffnet. In den Büroräumen wurde ebenfalls Bargeld entwendet. Danach wurde im Frühstücksraum der Klinik eine hochwertige Kaffeemaschine gestohlen.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Einbrüche in Bernau: Im Nachbarort Bernau, zehn Kilometer von Todtmoos entfernt, waren die Diebe ebenfalls aktiv. Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 31. August/1. September, wurde in ein Hotel in der Todtmooser Straße im Ortsteil Oberlehen eingebrochen. Nach dem gewaltsamen Eindringen in die Räumlichkeiten wurden diese durchsucht. Nach bisherigem Stand wurde neben einem Mobiltelefon auch Bargeld entwendet.
  • Einbrüche in Todtnau: Die Einbruchsserie setze sich im benachbarten Landkreis Lörrach fort.
Das könnte Sie auch interessieren
  • In den frühen Morgenstunden des 5. September (Donnerstag) wurde in ein Hotel im Todtnauer Ortsteil Herrenschwand eingebrochen. Herrenschwand liegt nur rund fünf Kilometer von Todtmoos entfernt. Die Täter verschafften sich gewaltsam über eine Terrassentüre Zugang zum Haus. Auch in diesem Hotel wurden gezielt die Büroräume durchsucht. Des Weiteren wurde auch in ein naheliegendes Gebäude des Hotels eingebrochen. Hier stiegen die unbekannten Täter durch ein Fenster ein. Es wurden Bargeld und Lebensmittel entwendet. Bei diesem Einbruch geht die Polizei von mindestens zwei Tätern aus.
  • Einbrüche in Häg-Ehrsberg: Auch die Gemeinde Häg-Ehrsberg wurde von der Einbruchsserie nicht verschont. In der Nacht von Montag, 2. September, auf Dienstag, 3. September, suchten die Täter zwei Geschäftsgebäude in Rohmatt und ein Bauernhaus in Happach heim. Die Tatorte in Todtmoos und im Angenbachtal liegen nur wenige Autominuten über den Sankt Antoni-Pass voneinander entfernt. In den Geschäftsräumen in Rohmatt gelangten die Täter durch Türen und Fenster in die Gebäude und erbeuteten Bargeld. Über das Diebesgut in dem Bauernhaus liegen bislang laut Polizei noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Aufgrund erster Hinweise könnte der Tatzeitpunkt in Happach gegen 3 Uhr morgens gelegen haben.

Wie Jörg Kiefer von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Freiburg unserer Zeitung mitteilte, werden die Ermittlungen im Landkreis Waldshut durch die Kriminalpolizei geführt. Diese steht im engen Austausch mit den Kollegen im Landkreis Lörrach.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kriminalpolizei bittet dringend darum, das Zeugen oder Hinweisgeber unbedingt und unverzüglich verdächtige Wahrnehmungen melden sollten. Laut Jörg Kiefer ist es nach wie vor so, das oftmals erst im Nachhinein Meldungen bei der Polizei eingehen, bei denen ein Tatzusammenhang angenommen werden kann. Die Bürger sollten sich gerade bei einem Verdacht auf einen möglichen Einbruch nicht scheuen, sofort die Polizei zu verständigen.