Anstatt Schule stand bei den Grundschülern Todtmoos am Mittwoch Theater auf dem Programm. „Händlerin der Worte und die gestohlenen Wörter“, so der Titel des Stücks, mit der die Nimmerland Theaterproduktion in der Wehratalhalle gastierte.

Die Markthändlerin, gespielt von Jessica Hermann, hatte den Grundschülern allerdings keinen gewöhnlichen Stand aufgebaut. Anstelle von Obst und Gemüse standen dort alle Wörter dieser Welt zum Verkauf – seien es höfliche Worte, tröstende Worte, Fremdwörter oder gar Schimpfworte.

Die Worthändlerin pries mit viel Freude und Spaß ihre Ware an, bis sie bemerkte, dass alle Wörter, „die zum guten Zusammenleben unter Menschen wichtig sind“ gestohlen wurden. Mit schwungvollen Liedern bezüglich der Höflichkeit unterhielt die Händlerin die Schülerinnen und Schüler und bezog diese auch in ihrer Aufführung gekonnt ein. Sie erzählte auch mit viel Witz, was man mit Worten so alles anstellen kann.

Die Wirkung von Worten

Zum Beispiel bewirken Worte der Höflichkeit, dass so mancher Gefallen schneller erledigt wird. Unüberlegte Worte können aber auch verletzen und wiegen in einer Freundschaft viel. Es bedarf unzähliger netter Worte bis der Schaden wieder behoben ist. Das Theaterstück wurde 1999 in Frankreich unter dem Titel „La marchande de mots“ uraufgeführt. Seit 2005 ist es im Spielplan der Nimmerland Theaterproduktion in einer Übersetzung von Thomas Lange. Es wurde bisher allein in Deutschland über 2500 Mal vor mehr als 300 000 Kindern gespielt.

Die Grundschule Todtmoos bedankt sich bei Sponsor Matthias Schmidt (Schmidts Markt Todtmoos), der mit einer Spende von 500 Euro diesen so unterhaltsamen und auch gelungenen Auftritt ermöglichte.