Eine positive Bilanz der vergangenen närrischen Saison zog das Gugge-Ensemble Todtmoos bei der Hauptversammlung im Vereinsheim des Sportvereins. Die 33 Aktiven waren nicht nur musikalisch in der Region unterwegs, sondern packten beim großen Narrentreffen der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte in Todtmoos selbst kräftig mit an.

Das könnte Sie auch interessieren

Hierfür dankte der Vorsitzende Julian Schwinkendorf allen Mitgliedern. Im humorvollen Tätigkeitsbericht von Jasmin Stoll wurden so manche Auftritte und Begebenheiten in Erinnerung gerufen. Es wurden diverse Guggen-Treffs besucht und unter anderem am Narrenumzug in Titisee teilgenommen. Beim Festzug anlässlich des Ortsjubiläums von Todtmoos sorgte das Gugge-Ensemble für die Verpflegung der Gäste. Vor einiger Zeit wurde auch das neue Häs der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Anschaffung belastete die Vereinskasse neben den Kosten für diverse Busfahrten erheblich. Trotzdem konnte Kassiererin Andrea Malzacher unterm Strich ein Plus bei den Finanzen verkünden. Julian Schwinkendorf führte dies auf das rege Engagement der Mitglieder zurück: „Wir haben bei den Einnahmen richtig Gas gegeben“.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine ganz besondere Ehrung erhielt Thorsten Müller an dem Abend. Wegen seiner großen Verdienste und langjährigen Mitgliedschaft im Gugge-Ensemble erhielt Müller den Ehrentitel „Gugge-Opa“. Der Geehrte gehört der Guggenmusik seit 34 Jahren an und engagierte sich 25 Jahre lang in verschiedenen Ämtern in der Vorstandschaft. Julian Schwinkendorf überreichte eine Urkunde und dankte Thorsten Müller für seine vorbildliche Vereinsarbeit. Mit Gabriel Mutter und Lukas Müller wurden zwei Neumitglieder in die Reihen des Gugge-Ensembles aufgenommen. Der musikalische Leiter Matthias Mutter zeigte sich in seinem Bericht mit der Leistung des Ensembles zufrieden: „Musikalisch haben wir eine sehr gute Saison gespielt“.

Bei guten Auftritten sei man überall spielfähig gewesen, so Mutter: „Die positive Entwicklung sollte sich fortsetzen“, so sein Wunsch. Das Programm wurde in 17 Proben einstudiert. Der Besuch der Proben betrug im Durchschnitt 73,53 Prozent. Für die Probenbesten Melanie und Niclas Schwald sowie für Tobias Wasmer und Eike Schmidt gab es ein Präsent. Andrea Malzacher dankte im Namen der Narrenzunft Todtmoos dem Gugge-Ensemble für seinen Einsatz beim Narrentreffen und bei der Organisation. Die Grüße der Gemeinde überbrachte Bürgermeisterstellvertreter Engelbert Strittmatter.