An der Landesstraße L 151 zwischen der Abzweigung Murgtalstraße und der Einmündung zum Mattenweg in Hintertodtmoos werden im Sommer umfangreiche Sanierungsarbeiten ausgeführt. Vollsperrungen und großräumige Umleitungen sind dabei unvermeidbar.

Mit tiefen Rissen und Schlaglöchern übersäht ist die Todtmooser Umgehungsstraße. Auf 1,6 Kilometern Länge wird nun die Fahrbahndecke komplett erneuert.
Mit tiefen Rissen und Schlaglöchern übersäht ist die Todtmooser Umgehungsstraße. Auf 1,6 Kilometern Länge wird nun die Fahrbahndecke komplett erneuert. | Bild: Andreas Böhm

Das Projekt und den geplanten Zeitrahmen erläuterten Referatsleiter Dieter Bollinger und Projektleiter Anuoar Sahbani vom Regierungspräsidium Freiburg bei einer Info-Veranstaltung in der Wehratalhalle: „Diese Maßnahme geht knapp am Herzen von Todtmoos vorbei“, sagte Dieter Bollinger. Deshalb sei es ihm ein großes Anliegen, dass die betroffenen Einwohner entsprechende Informationen bekämen.

Anuoar Sahbani (links) und Dieter Bollinger vom Regierungspräsidium Freiburg informierten in Todtmoos über die bevorstehende Sanierung der Landesstraße 151.
Anuoar Sahbani (links) und Dieter Bollinger vom Regierungspräsidium Freiburg informierten in Todtmoos über die bevorstehende Sanierung der Landesstraße 151. | Bild: Andreas Böhm

Anuoar Sahbani stellte die Maßnahme vor, die von 26. August bis 6. September ausgeführt wird. Auf einem Streckenabschnitt von etwa 1,6 Kilometern Länge wird demnach die Fahrbahndecke vollständig erneuert. Aktuell zeigt diese flächendeckend große Risse. Der Zeitraum in den Sommerferien wurde deshalb gewählt, um die verkehrsschwächere Zeit zu nutzen, erklärte Dieter Bollinger. Zudem sei während dieser Zeit der Schulbusverkehr nicht betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Vorfeld der Maßnahme wurde eine Bestandsaufnahme gemacht und mehrere Bohrkerne wurden gezogen, um den Zustand der Asphaltschichten zu überprüfen. Um die Sicherheit der Arbeiter zu garantieren und möglichst zügig voranzukommen, sei eine Vollsperrung notwendig, so Anuoar Sahbani. Eine halbseitige Sperrung auf Fahrbahnen unter sieben Metern Breite sei nicht zulässig, erklärte der Projektleiter.

Ab der Einmündung zur Murgtalstraße (im Bild links) beginnt der erste Bauabschnitt der Straßensanierung.
Ab der Einmündung zur Murgtalstraße (im Bild links) beginnt der erste Bauabschnitt der Straßensanierung. | Bild: Andreas Böhm

Das Umleitungskonzept sei mit der Gemeinde sowie der Straßenverkehrsbehörde und der Polizei abgesprochen. Der überörtliche Verkehr wird großräumig umgeleitet, um die Ortsstraßen von Todtmoos nicht mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu belasten. Da der Busbahnhof zeitweise nicht angefahren werden kann, wird an der Schule eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Die gesamte Maßnahme ist in zwei Bauabschnitte eingeteilt. Im ersten Abschnitt wird die Umgehungsstraße von der Abzweigung Murgtalstraße bis vor die Einmündung der St. Blasier Straße gesperrt. Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich dann von der Landesstraße nach St. Blasien bis zur Einmündung des Mattenweges in Hintertodtmoos. Auf Anfrage erklärten die Fachleute, dass die ausführende Firma Schleith täglich zehn Stunden auf der Baustelle arbeitet, um schnell voranzukommen. Somit sei die Einhaltung der kurörtlichen Mittagsruhe nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

An diesem Abend wurde auch die Erneuerung der Asphaltdecke auf einem Teilabschnitt der L 150 zwischen der Abzweigung Lindau und Mutterslehen angesprochen. Bauzeit ist von 8. bis 26. Juli. Abschließend informierte Dieter Bollinger darüber, dass von März bis Juni 2020 die Wehratalbrücke im Zuge der L 148 saniert wird. Während der viermonatigen Bauzeit wird dieser Abschnitt voll gesperrt sein.