In der letzten Gemeinderatssitzung wurde ein entsprechendes neues Wintersportkonzept für Todtmoos vorgestellt. Es wurde von den Fraktionen der CDU und Freien Wähler erarbeitet. Einbezogen in die Planung wurden fachkundige Bürger, Sportler, Landwirte und Forstfachleute. Am Hochkopf soll künftig der Wintersport konzentriert werden.

Das neue Gebiet trägt den Namen "Wintersportzentrum Hochkopf". Das Zentrum bietet den Einstieg in ein weitläufiges Loipen- und Winterwanderwegenetz von Bernau, Herrenschwand bis hinüber nach Gersbach. Als neues Angebot wird ein Panorama-Schneeschuh-Trail in Form eines Rundkurses eingerichtet. Er folgt dem schon bestehenden Panoramaweg unterhalb des Hochkopfes. Künftig können Winterwanderer vom Ortsteil Lehen bis zum Hochkopf laufen. Ebenfalls geplant ist ein Rundwanderweg vom Hochkopf über Herrenschwand.

Dafür werden einige der bisherigen Wanderwege nicht mehr präpariert. Für Rodler und Snowtuber (Rodler auf "Gummireifen") sollen im Bereich des kleinen Hochkopfliftes neue Trassen angelegt werden. Angedacht ist die Aufstellung eines kleinen mobilen Liftes. Die Betreuung der Snowtubing-Bahn könnte in den Ferien und an Wochenenden von der Jugendfeuerwehr übernommen werden.

Ein Verleih von Schlitten wäre im Hochkopfhaus möglich. Im Ortsteil Schwarzenbach soll der Schlittenhundetrail bestehen bleiben. Der Standort am Hochkopf wurde ausgewählt, da dort genügend Parkplätze zur Verfügung stehen und die Möglichkeit zur Einkehr im Hochkopfhaus besteht. Zudem wird das Gebiet wegen der Höhenlage als relativ schneesicher eingestuft.

Ziel des neuen Konzeptes war es nach den Worten von Christian Zumkeller (CDU), das bestehende Angebot zu optimieren: „Es war nie ein Ansinnen, ein großes Konzept zu machen“, erklärte Zumkeller. Bürgermeisterin Janette Fuchs ergänzte: „Wir müssen beim Wintersportangebot auf Qualität setzen“. Aus der Ratsrunde wurde nun eine rasche Umsetzung und intensive Bewerbung gefordert.

Große Banner am Hochkopf und am Busbahnhof sollen auf das neue Zentrum hinweisen. Die Gemeinderäte erklärten sich bereit, die neue Beschilderung der Loipen und Winterwanderwege anzubringen. Gepflegt werden die Loipen und Wege von der Firma Stoll Bau zum Stundenpreis von 87,50 Euro.

Der Gemeinderat beschloss den zügigen Abbau der Skilifte in Strick und am steilen Hochkopfhang samt Betriebsgebäuden sowie den Kauf eines Skidoo.

Abgebaut wird der marode Skilift im Ortsteil Strick mitsamt dem Betriebsgebäude.
Abgebaut wird der marode Skilift im Ortsteil Strick mitsamt dem Betriebsgebäude. | Bild: Andreas Böhm

Der kleine Hochkopflift soll zunächst stehen bleiben. Wenn alles nach Plan läuft, könnte das Wintersportzentrum Hochkopf schon im kommenden Winter an den Start gehen.