Das drohende Aus des Skiclubs Todtmoos ist abgewendet: In der Hauptversammlung konnten die vakanten Vorstandsämter schließlich doch noch besetzt werden. Sepp Faschian wird in den kommenden zwei Jahren an der Spitze des Vereins stehen. Zu seinem Stellvertreter wurde Amtsinhaber Frank Kreuzwieser gewählt, neue Schriftführerin ist Angelika Mutter, die Kasse wird Silvia Matt verwalten.

Zukunft stand auf der Kippe

Die Zukunft des Skiclubs stand auf der Kippe, als der geschäftsführende Vorstand mit dem Vorsitzenden Johannes Behringer, dem stellvertretenden Vorsitzenden Frank Kreuzwieser, Schriftführerin Bianca Hierholzer und Kassenverwalterin Angelika Matt geschlossen erklärt hatte, für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung zu stehen. Trotz intensiver Bemühungen fanden sich außer Silvia Matt als Kassiererin keine Kandidaten für die vakanten Vorstandsämter.

Konsequenzen

Die Konsequenzen machte Behringer unmissverständlich klar: Wenn sich an diesem Abend kein Vorstand fände, müsse es in fünf Wochen zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung kommen. Wenn auch in dieser keine Lösung in Sachen Vorstand gefunden werde, stehe noch am gleichen Abend die Auflösung des Vereins auf der Tagesordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Um eventuellen Kandidaten die Entscheidung für ein Vorstandsamt zu erleichtern, hatte der Vorsitzende angeregt, zunächst nach Helfern zu suchen, die den Vorstand bei manchen Aufgaben unterstützen und entlasten. Helfer fanden sich, Kandidaten für die Ämter indes zunächst nicht. Dann erwies sich Sepp Faschian, vor Behringer bereits 22 Jahre lang Vorsitzender des Vereins, als Retter in der Not. Er erklärte sich bereit, den Verein in den kommenden zwei Jahren übergangsweise zu führen. Aber dann sei unwiderruflich Schluss, kündigte er an.

Weitere Mitglieder erbarmen sich

Damit war der Damm gebrochen: Angelika Mutter, erbot sich, das Amt der Schriftführerin zu übernehmen und auch Frank Kreuzwieser wird noch weitere zwei Jahre im Amt bleiben. Aber auch sie stehen nur noch für zwei Jahre zur Verfügung, machten sie deutlich. Silvia Matt als Kasenverwalterin, Sportwartin Katrin Büche sowie die Beisitzer Nathalie Faschian, Sepp Zimmermann und Volkhard Barthel ergänzen das Vorstandsteam.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Erleichterung über die Lösung stand allen ins Gesicht geschrieben, denn der Verein hat nun zwei Jahre Zeit, sich für die Zukunft neu aufzustellen. „Es ist berührend, wenn jemand sagt, ich mache das, damit es weitergeht. Hut ab vor solchen Beispielen“, sagte Bürgermeisterin Janette Fuchs. Behringer ergänzte, wenn es in zwei Jahren nicht weitergehe, hätten die versagt, die an diesem Abend nicht da gewesen seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Angesichts dieser Ereignisse trat der Rückblick auf das vergangenen Jahr in den Hintergrund. Zur Sprache kam die zweitätige Veranstaltung „Wintersport im Ort“. Diese habe gezeigt, was in Todtmoos alles auf die Beine gestellt werden könne, sagte die Rathauschefin. Sportlich ist der Verein so gut aufgestellt wie lange nicht mehr, so Behringer. Acht Kinder nehmen am Alpintraining teil, die Race-Kids erwiesen sich bei Rennen oft als erfolgreich. Im nordische Bereich trainieren etwa zehn Kinder. Auch das Kinderturnen und die Mountainbiketouren erfreuen sich großer Beliebtheit. In diesem Jahr will man das 20-jährige Bestehen der Montainbikegruppe bei der Eröffnung des Todtmoos Trail am 14. September feiern.