Diese schlug bis zum mit Sägespänen gefüllten Silo an der Rückseite des Gebäudes durch. Die Folge war eine Brand- und Glutentwicklung im Silo. Das Feuer konnte dank dem beherzten Eingreifen der Feuerwehr rasch eingedämmt werden. Jedoch entzündeten sich bis weit in den Vormittag hinein immer wieder neue Glutnester im Silo.

Im Inneren des Holzspänesilos kam es zum Brand. Die Feuerwehr rückte mit Atemschutz vor.
Im Inneren des Holzspänesilos kam es zum Brand. Die Feuerwehr rückte mit Atemschutz vor. | Bild: privat

Deshalb wurde nach der ersten Brandbekämpfung damit begonnen, das gesamte Silo mit etwa 100 Kubikmetern Sägespänen zu entleeren.

Nach der Brandbekämpfung war es die Aufgabe der Feuerwehr, das Silo mit Sägespänen leer zu räumen. Noch während der Räumung entzündeten sich immer wieder neue Glutnester. Bild: Böhm
Nach der Brandbekämpfung war es die Aufgabe der Feuerwehr, das Silo mit Sägespänen leer zu räumen. Noch während der Räumung entzündeten sich immer wieder neue Glutnester. Bild: Böhm

Die Späne wurden durch mehrere Öffnungen ins Freie befördert und mittels eines Radladers auf einem Parkplatz deponiert. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Todtmoos mit vier Fahrzeugen und 18 Mann, Herrischried mit zwei Fahrzeugen und 11 Mann sowie die Feuerwehr aus Wehr mit zwei Fahrzeugen und 12 Mann. Auch Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger machte sich ein Bild von der Lage. Über die Schadenshöhe wurden keine Angaben gemacht. Sebastian Maier von der Bürstenfabrik Maier war ebenfalls zum Unglücksort gekommen. Maier bedankt sich bei allen Einsatzkräften für ihren professionellen Einsatz.

Dank dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Brand in der Bürstenfabrik Maier rasch unter Kontrolle gebracht werden. Bild: Böhm
Dank dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Brand in der Bürstenfabrik Maier rasch unter Kontrolle gebracht werden. Bild: Böhm