Einen Querschnitt durch die vielfältige Welt der Blasmusik bot der Musikverein Todtmoos-Weg beim gut besuchten Jahreskonzert am Zweiten Advent in der Wehratalhalle. Moderne und traditionelle Kompositionen sowie einige Solostücke fanden den Gefallen des Publikums.

„Wir möchten, das sie in der hektischen Vorweihnachtszeit etwas zur Ruhe kommen“, so die Vorsitzende Barbara Schemmer in ihrer Begrüßung. Zurücklehnen, entspannen und die Musik genießen; das war die Devise, die das Publikum gerne annahm.

Mit strahlenden Trompeten und dem Stück „March From The Ark“ eröffnete die Wegner Musik unter der Leitung von Robert Faller das Konzertprogramm. In Zeiten des Klimawandels machten die Musiker mit der Komposition „Schmelzende Riesen“ auf dieses Problem aufmerksam. Wie der Titel schon sagte, ging es hierbei um das Abschmelzen der Gletscher. Das dreiteilige Werk führte vom euphorischen Auftakt über das Klagelied der Eisriesen bis zum hoffnungsvollen Schluss. Die dramatischen Geschehnisse wurden vom Orchester eindrucksvoll umgesetzt.

Mit einem ordentlichen Schuss Swing erklang „Bye Bye Spiritual“. In dem Medley waren bekannte geistliche Lieder wie „Amazing Grace“, „Oh Happy Day„ und „Amen“ verarbeitet. Hier traten diverse Register wie die Bässe, Hörner und Trompeten in den Vordergrund. Simone Lehner und Heike Müller glänzten mit „Twinkling Flutes“, einem Solo für zwei Flöten, und beschrieben in dem Stück einen erwachenden Frühlingsmorgen.

Ein Solo für zwei Flöten boten Heike Müller (links) und Simone Lehner beim Jahreskonzert des Musikvereins Todtmoos-Weg.
Ein Solo für zwei Flöten boten Heike Müller (links) und Simone Lehner beim Jahreskonzert des Musikvereins Todtmoos-Weg. | Bild: Andreas Böhm

Der altrussische Marsch „Abschied der Slawin“ leitete über in die Pause. Auch im zweiten Konzertteil hatte der Musikverein Todtmoos-Weg ein anspruchsvolles Solostück parat. Florian Faller am Flügelhorn, unterstützt von Ludwig Müller an der Tuba, brachte mit dem Titel „Under The Boardwalk“ lateinamerikanischen Rhythmus auf die Bühne des Kurhauses.

Florian Faller am Flügelhorn erwies sich als versierter Solist beim Jahreskonzert der Wegner Musik.
Florian Faller am Flügelhorn erwies sich als versierter Solist beim Jahreskonzert der Wegner Musik. | Bild: Andreas Böhm

Über Freundschaft und Liebe erzählte die Ballade „Perfect“ von Ed Sheeran. Mit dem Welthit „Radio Ga Ga“ der Gruppe Queen machte der Musikverein einen Abstecher in die Welt der Rockmusik der achtziger Jahre. Bei „Killing Me Softly“ wurden dann wieder ruhigere Töne angeschlagen. Alle Polkafreunde kamen bei „Ehrenwert“, einer Komposition von Martin Scharnagl, voll auf ihre Kosten. Natürlich wurden die Akteure auf der Bühne nicht ohne Zugaben in den wohlverdienten Feierabend entlassen.

Zuvor gab es noch ein kleines Geschenk für Johanna Lehner (Querflöte) und Daniel Höfler (Flügelhorn). Die beiden Jungmusiker errangen vor kurzem das Leistungsabzeichen in Bronze. Bürgermeisterin Janette Fuchs bedankte sich bei den Aktiven für ein besonderes Konzert: „Das war ein erlesener Musikgenuss“, so Fuchs anerkennend. Im kommenden Jahr feiert der Musikverein Todtmoos-Weg sein 125-jähriges Bestehen.