Todtmoos

Guten Morgen aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Todtmoos und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Todtmoos Abwärtstrend im Tourismus hält an
Die Übernachtungszahlen in Todtmoos sind weiter rückläufig. Das geht aus der Statistik der Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) hervor, die dem Gemeinderat präsentiert wurde. Die HTG sieht das Wegbrechen einiger größerer Betriebe aus dem Segment der Hotels, Gasthöfe und Pensionen als ein Grund für den Rückgang.
Der idyllisch gelegene heilklimatische Kurort Todtmoos ist nach wie vor beliebt bei Ferien- und Kurgästen, wenngleich die Übernachtungszahlen eine andere Sprache sprechen.
Todtmoos Aufschwung für Todtmoos: Investoren stellen Pläne für Skywalk-Brücke vor
Der „Weg der Attraktionen“, mit dem die Freunde für Todtmoos den Tourismus in der Gemeinde ankurbeln wollen, war Thema einer Infoveranstaltung in der Bürstenfabrik Maier. Im Fokus stand die geplante Hängebrücke über das Wehratal, der Skywalk Todtmoos. Die Investoren stellten ihre Pläne für das Bauwerk vor.
Informationen aus erster Hand zur geplanten Todtmooser Hängebrücke gab es im Saal der Bürstenfabrik Maier von den Vertretern der ausführenden Firma Swissrope (von links): Theo und Kevin Lauber sowie Etienne Supersaxo. Präsentiert wurde auch ein Stück des Drahtseiles für eine Brücke.
Landkreis & Umgebung
Bad Säckingen Ambrosia, Jakobskreuzkraut, Riesenbärenklau: Das Trio Infernale der heimischen Botanik am Hochrhein
Schön anzuschauen, aber mit Vorsicht zu genießen: Nicht alle Pflanzen exotischen Ursprungs, die sich in der Region breitmachen, sind auch wirklich gern gesehen. Denn nicht selten stellen diese sogenannten Neophyten ein Problem für die einheimische Pflanzenwelt dar. Sie können aber auch für Tiere und Menschen gefährlich werden. Besondere Vorsicht ist laut Experten bei den drei Pflanzen Ambrosia, Jakobskreuzkraut und Riesenbärenklau geboten.
Vor allem die Pollen der Ambrosia sind gefährlich. Allergiker können Heuschnupfen oder sogar Asthmaanfälle erleiden. Bei der Entsorgung sollte daher Schutzausrüstung eingesetzt werden – vor allem wenn die Pflanze blüht.