Wie faszinierend und vielfältig Wintersport ist, wurde am Wochenende bei der ersten Großveranstaltung im Rahmen des 750-jährigen Todtmooser Ortsjubiläums eindrucksvoll präsentiert. Die von Skiclub und Gemeinde organisierte Veranstaltung „Faszination Wintersport im Ort“ lockte bei eisigen Temperaturen und Sonnenschein zahlreiche Besucher. Dennoch blieben die Besucherzahlen etwas hinter den Erwartungen zurück.

Der Samstag startete mit den Schwarzwaldmeisterschaften im Langlauf-Sprint, bei denen sich 89 Starter, darunter die Elite des nordischen Skisports aus dem Schwarzwald, auf einem Rundkurs spannende Rennen lieferten. Die Kinder hatten riesigen Spaß beim Modellieren von Schneemännern. Auf der Terrasse des Kurhauses war ein Profi in Sachen Schneeskulpturen am Werk. Thomas Lüscher aus der Schweiz bearbeitete einen großen Schneewürfel, aus dem ein hübscher Husky entstand. In rasanter Fahrt ging es beim Snowtubing den Hang hinunter.

Abends gab es im Apres-Ski-Dorf eine Weltpremiere. Rainer Mülbert präsentierte seinen Film „125 Jahre Skilauf im Schwarzwald“ erstmals auf einer großen Naturleinwand aus Schnee. Skilegende Georg Thoma aus Hinterzarten erzählte in der Filmpause von seinen sportlichen Erlebnissen während seiner aktiven Zeit als Langläufer und Skispringer. Nach Einbruch der Dunkelheit wurden auf dem Gelände zwei Todtmooser Riesenbaumfackeln entzündet. Das beheizte Festzelt und die Schirmbars wurden von den Besuchern gerne zum Aufwärmen genutzt. Drei Food-Trucks boten Köstlichkeiten an.

Am Sonntag traten einige Mannschaften zum Biathlon-Staffelwettbewerb an, unter anderem die „Fuchsbaurenner“ aus dem Todtmooser Rathaus und ein Team der Trachtenkapelle Todtmoos. An einem Hang demonstrierte die Bergwacht eine Lawinenopfersuche. Auch die Musher mit ihren Schlittenhunden waren präsent. Über 100 Helfer sorgten an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Johannes Behringer vom Skiclub Todtmoos zeigte sich überwältigt von der Hilfsbereitschaft, „ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen sei“. Auch Bürgermeisterin Janette Fuchs lobte die „kräftezehrende Arbeit“ der Organisatoren mit Johannes Behringer, Frank Kreuzwieser, Sepp Zimmermann und Josef Faschian an der Spitze. Auch allen Helfern zollte sie Lob: „So wächst unsere Dorfgemeinschaft zusammen.“