Die Gewinnung neuer Kameraden steht dieses Jahr im Fokus der Abteilung Stühlingen. In den nächsten Jahren wird die ältere Generation in die Altersabteilung wechseln. „Wir fangen bei den Kindern an“, erklärte der neue Kommandant Joachim Braun im Gespräch mit dieser Zeitung. Vermehrt wird es in den Stühlinger Abteilungen Angebote für Schulkinder geben, um die Feuerwehrarbeit kennen- und schätzen zu lernen. „Aber bis die alt genug sind und in den aktiven Dienst übergehen können, gibt es wieder ein Loch. Wir brauchen Quereinsteiger.“

Einen Rückblick in der Hauptversammlung gab es vom bisherigen Kommandanten Jörg Beier. Ab sofort erfasst die Feuerwehr Stühlingen die erbrachten Zeiten, um zu verdeutlichen, wie viele Mitglieder im Einsatz sind. Zusammen mit Proben und Einsätzen waren dies insgesamt 2550 Stunden, also etwa 106 Tage. Pro Person waren es umgerechnet 102 Stunden, dies entspricht vier Tagen.

Die Feuerwehrabteilung Stühlingen hat drei neue Mitglieder aufgenommen (von links): Andreas Fuchs, Marko Adam und Jonas Neumann mit dem ...
Die Feuerwehrabteilung Stühlingen hat drei neue Mitglieder aufgenommen (von links): Andreas Fuchs, Marko Adam und Jonas Neumann mit dem bisherigen Kommandanten und neuen Stellvertreter Jörg Beier. | Bild: Feuerwehr Stühlingen

Es gab jeweils 26 Einsätze zu bewältigen, sowohl im Jahr 2020 als auch 2021. Neben insgesamt zwei Großbränden mussten die Kameraden zu sechs mittelschweren Bränden und acht Kleinbränden ausrücken. Es gab 26 Einsätze im Bereich Technische Hilfe, darunter zwei Katastropheneinsätze und acht Verkehrsunfälle.

Das könnte Sie auch interessieren

Jörg Beier ist zufrieden mit den Kameraden: „Die zwei vergangenen Jahre brachten trotz Corona wieder einige Einsätze mit sich, die wir aber alle erfolgreich meistern konnten. Dank der gut ausgebildeten Mannschaft und der Bereitschaft, zu jeder Tages- und Nachtzeit für Einsätze bereit zu stehen.“ Den Jubilaren Hansjörg Adam, Volker Klein und Rudolf Weidele gratulierte er herzlich.

Per Handschlag wurden die neuen Mitglieder Andreas Fuchs, Jonas Neumann und Marco Adam begrüßt, in der Feuerwehrabteilung Stühlingen sind 25 Aktive. Gemeinsam trainieren 13 (2020) beziehungsweise zehn (2021) Jugendliche aus Eberfingen und Stühlingen mit Kay Böthling.

Gesamtwehrkommandant Gerhard Pfeifer sprach den Lehrgangsausfall während der Pandemie an und drängte die Kameraden, bei Veranstaltungen wie dem Stühlinger Herbst vermehrt Präsenz zu zeigen. Auch die Proben sollen besser besucht werden. Er wünschte sich einen starken Zusammenhalt und dass die alte Stärke wiedergefunden werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Der stellvertretende Gesamtwehrkommandant Benjamin Schrader betonte die positiv verlaufenen Einsätze und wünscht, dass die Proben weiter vorangetrieben werden. Auch außerdienstliche Aktivitäten sollen gefördert werden, vor allem mit den anderen Abteilungen des Ausrückebereichs Süd aus Eberfingen und Mauchen. Er wünschte sich mehr Feedback über den Ablauf der Einsätze und bedankte sich beim scheidenden Kommandanten Jörg Beier für die Zeit und die gute Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Joachim Burger nannte die Herausforderungen und betonte, dass viele nicht wüssten, wie viel Arbeit die Feuerwehr bewältigt: „Die selbstverständliche Haltung der Menschen, die erwarten, dass die Feuerwehr kommt.“ Er sprach den Kameraden 1,27 Millionen Euro für die Feuerwehrausstattung zu und empfahl ihnen, Stolz zu empfinden auf das, was sie sind.

Hansjörg Adam wünschte sich als ehemaliger Kommandant, dass die Kameradschaft mehr gepflegt werde, um den Zusammenhalt zu stärken und bat die Kameraden bei der Versammlung, öfter in die Proben zu gehen.