Drei Jahre hat sich der katholische Kindergarten St. Josef Ewattingen in einem landesweiten Pilotprojekt BeKi mit der bewussten Kinderernährung beschäftigt. Über eine App wurden Eltern Tipps und Rezepte an die Hand gegeben. Die Ewattinger Einrichtung war landesweit die erste, die dies angegangen war. Dies hat das Miteinander im Kindergarten auf eine neue Ebene gestellt. Derzeit sind neun Erzieherinnen für 50 Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren im Einsatz.

Kindergartenleiterin Christina Frank hob beim ersten Kindergartenfest nach der Pandemie das Engagement des Kindergartenteams hervor, welches in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit geleistet habe. Mit diesem Team sei es möglich gewesen, die angestrebte BeKi-Zertifizierung zu erlangen. „Wir freuen uns über das Zertifikat nach einer herausfordernden Zeit, in der wir es doch geschafft haben, uns zusätzlich mit dem Thema Bewusste Kinderernährung auseinanderzusetzen und die Ziele mit den Kindern und den Eltern umzusetzen“, erklärte Frank. Überreicht wurde das Zertifikat von Corinna Schweizer vom Landratsamt Waldshut.

Dank ging auch an Alexandra Müller für deren schriftliche pädagogische Dokumentation, wie auch an die Eltern für ausgewogenes Kindergartenvesper. Christina Frank lobte BeKi-Referentin Stefanie Schwenninger (Sozialpädagogin und Heilpädagogin) für die zweijährige Begleitung. Stefanie Schwenninger, die bei der Übergabe verhindert war, erinnerte in einem Schreiben an die Anfänge im Jahr 2019, als die ersten Ideen ausgetauscht, die Wege zum Erwerb des Zertifikats besprochen und geplant wurden.

Im Zuge des St.-Josef-Kindergartenfestes gab es eine kulinarische Genussreise zu erleben. An fünf Stationen waren Lebensmittel zum Thema aufgebaut, an denen alle Sinne (Fühlen, Rätselraten, Schmecken, Riechen sowie Puzzle legen und Memory) gebraucht wurden. Jedes Kind oder auch jede Familie hatte eine Karte, auf der die Stationen abgestempelt wurden. Später lockte schließlich noch ein von den Eltern mit Fingerfood bestücktes Buffet.