Für Einheimische und die Region gilt sie als eine Art Geheimtipp, die Ewattinger L-171-Ortsdurchfahrt zu meiden. Letztlich bringe die Fahrt auf der Kiesstraße allerdings keinen relevanten Zeitgewinn, weiß Bürgermeister Christian Mauch. Ein Vorstoß im Gemeinderat, die Straße zwischen Burkhardhütte und Wutachmühle mit einer Schranke zu sperren, sei nun umgesetzt worden, erläuterte er bei einem Pressetermin. Dadurch werde dem ohnehin geltenden Durchfahrtsverbot weiteres Gewicht verliehen. Die Absperrung auf der Kiesstraße werde am Freitag, 26. November, aktiviert, so Christian Mauch. Direkt an den L-171-Abzweigen an der Wutachmühle sowie am Kalkwerk weisen mehrere Straßenverkehrsschilder die auf die Verbindung einfahrenden Fahrzeuge darauf hin, dass sie sich in eine Sackgasse begeben.

Kontroverse Diskussion

Die Sperrung der Kiesstraße war im vergangenen Februar im Gemeinderat durchaus kontrovers diskutiert worden. Ein Handlungsbedarf, den uneingeschränkt öffentlichen Straßenverkehr von der Strecke fernzuhalten, war von den meisten Gremiumsmitgliedern erkannt worden. Nicht zuletzt war Kritik an einer Sperrung geäußert worden: Es fehle ein schlüssiges Konzept, die Maßnahme sei nicht zielführend.

Sowohl am L-171-Abzweig an der Wutachmühle in die Kiesstraße (unser Bild) als auch am Kalkwerk beim Skihang weisen Straßenschilder auf das Durchfahrtsverbot hin.
Sowohl am L-171-Abzweig an der Wutachmühle in die Kiesstraße (unser Bild) als auch am Kalkwerk beim Skihang weisen Straßenschilder auf das Durchfahrtsverbot hin. | Bild: Stefan Limberger-Andris

Eine kostengünstige Umsetzung und Wartung war angemahnt worden. Ging Christian Mauch damals noch von einer Investition von 5000 Euro aus, kam die Maßnahme nun mit 3000 Euro deutlich günstiger, rechnete Tristan Dellers vor. Er hoffe nun, so Christian Mauch, dass die Absperrung den Durchgangsverkehr abhalte, der die Kiesstraße in dem Bereich bislang ohnehin nicht habe befahren dürfen.

Weiterhin befahrbar bleibe die Straße für den beschränkt öffentlichen Straßenverkehr (Land- und Forstwirtschaft).

Zufahrt zum Grillplatz

Die Zufahrt zum Grillplatz an der Burkhardhütte ab dem Kalkwerk an der L 171 ist weiterhin möglich. Allerdings ist ab der Hütte die Weiterfahrt in Richtung Wutachmühle und von dort auch in Gegenrichtung zur Hütte verboten. Entlang der Strecke wird mehrfach durch Straßenschilder auf die Absperrung hingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Damit soll, so Tristan Dellers, vermieden werden, dass Fahrradfahrer, die die abschüssige Strecke befahren dürfen, die Absperrung übersehen. Das Lichtraumprofil der in die Straße hängenden Baumkronen werde noch vergrößert, damit die Hinweise gut sichtbar bleiben. Hinweisschilder entlang der nicht-klassifizierten Gemeindestraße gebe es ab der Hütte 1000 Meter, 200 Meter und 50 Meter vor der Absperrung, von der Wutachmühle bergan in 700 Meter Entfernung davon. Die Gemeinde stelle den berechtigten Land- und Forstwirten bei Bedarf einen Schlüssel zur Verfügung, um die Absperrung zu öffnen, erläuterte Tristan Dellers.

Verkehrsschau macht es möglich

Die Absperrung war nach einer Verkehrsschau und einer verkehrsrechtlichen Anordnung des Landkreises vom 23. August möglich gemacht worden. Die Kiesstraße auf Gemarkung Wutach war in der Vergangenheit wiederholt als Umleitungsstrecke in Folge von Bau- und Instandsetzungsarbeiten an der L 171 zwischen der Wutachmühle und Ewattingen ausgewiesen. Und soll dies im Bedarfsfall auch weiterhin, erläuterte Christian Mauch. Die Gemeinde als Träger der Straßenbaulast und der Verkehrssicherungspflicht sehe sich allerdings nicht in der Lage, die Kiesstraße dauerhaft in einem verkehrssicheren Zustand zu erhalten, äußerte er sich weiter. Aus diesem Grund sei bei der Verkehrsbehörde der Erlass einer verkehrsrechtlichen Anordnung über die tatsächliche und dauerhafte Sperrung der Straße mittels einer Schrankenanlage beantragt worden.