Die Nudelproduktion auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Wilfried Kaiser in Wangen läuft auf Hochtouren. Eine der Maschinen presst lustige Formen aus dem Teig: Kühe, Schweine, Hühner und Traktoren. Diese Nudeln haben eine besondere Mission. Sie werden als Glücksnudeln den Bundesverband Kinderhospiz mit Sitz in Lenzkirch unterstützen.

Mit dieser Schablone erhalten die Nudeln ihre besondere Form.
Mit dieser Schablone erhalten die Nudeln ihre besondere Form. | Bild: Juliane Kühnemund

Die Idee dazu hatte die Tochter des Geflügelhofbetreibers, Jennifer Kaiser. Die junge Frau engagiert sich ehrenamtlich für den Bundesverband Kinderhospiz und weiß, welche enorm wichtige Arbeit der Verband für Familien leistet, die mit der tragischen Diagnose konfrontiert werden, dass ein Kind unheilbar krank ist. „Die Mitarbeiter sind für die Familien da, wenn für das Kind die letzte Reise ansteht, wenn Ängste, Trauer und Verzweiflung den Alltag bestimmen“, erzählt Jennifer Kaiser und ergänzt, dass jede helfende Hand und jeder Cent gebraucht werden.

Schweinchen, Kühe, Hühner und Traktoren entstehen aus Nudelteig.
Schweinchen, Kühe, Hühner und Traktoren entstehen aus Nudelteig. | Bild: Juliane Kühnemund

Neben ihrem Einsatz für den Bundesverband Kinderhospiz habe sie nach einer weiteren Unterstützungsform gesucht. Dabei sei ihr die Idee gekommen, die Ressourcen auf dem Hof mit Eier- und Nudelproduktion zu nutzen unter dem Motto: Lecker essen und Gutes tun. Gesagt, getan – der Rest der Familie war für das Vorhaben sofort zu haben – und Jennifer Kaiser traf alle Vorbereitungen, um in das Projekt Glücksnudeln zu starten. Von jeder verkauften Packung Glücksnudeln werden 30 Cent an den Bundesverband Kinderhospiz und damit an die unheilbar kranke Kinder und ihre Familien gespendet.

Das fertige Produkt. 30 Cent pro Glücksnudel-Packung werden gespendet.
Das fertige Produkt. 30 Cent pro Glücksnudel-Packung werden gespendet. | Bild: Juliane Kühnemund

Die Glücksnudeln sollten sich durch ihre Form von den weiteren Sorten des Betriebs unterscheiden. Gesucht und gefunden wurde eine Schablone, die aus dem Teig Kühe, Schweinchen, Hühner und Traktoren formt. Parallel dazu setzte sich Jennifer Kaiser mit den Schmidts Märkten in Verbindung, um die Nudeln in der Region in den Verkauf bringen zu können. Auch hier stieß sie mit ihrem Anliegen auf offene Ohren. Für die Glücksnudelpackungen wurde ein Sonderetikett entworfen, auf dem über den Verwendungszweck informiert wird. Auch soll weiteres Informationsmaterial an den Verkaufsständen ausgelegt werden. „Die 30 Cent pro Nudelpackung kommen zu 100 Prozent bei den betroffenen Familien an“, versichert Jennifer Kaiser, die hofft, dass das Projekt auf große Resonanz stößt.

Das könnte Sie auch interessieren

Während sie über ihr Vorhaben berichtet, läuft die Nudelproduktion weiter. Routiniert bedient sie die Maschinen, füllt Teig nach, schichtet die Sorten in Körben, um sie in den Trockenschrank zu bringen, wo die Nudel 22 Stunden bleiben. Die Nudelsparte des Betriebs, samt Auslieferung und Vermarktung, ist ihr „Steckenpferd“. Sie freut sich schon darauf, wenn sie aus den beengten Räumen in den Neubau gegenüber, mit gläserner Produktion, umziehen kann.

Der Bundesverband Kinderhospiz und die Nudelaktion

Der Bundesverband Kinderhospiz mit Sitz in Lenzkirch unterstützt die mehr als 40.000 Familien in Deutschland, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben, sowie die stationären und ambulanten Kinderhospize. Tatkräftige Hilfe erhalten die Familien, wenn es beispielsweise um ein rollstuhltaugliches Auto geht, einen Wohnungsumbau oder eine Therapie, die die Krankenkassen nicht übernehmen.

Die Mitarbeiter setzen sich auf politischer Ebene für die Kinderhospizarbeit ein und sind Ansprechpartner für Wirtschaft, Wissenschaft, Ärzte, Kliniken, Kostenträger und Förderer. Wie Jennifer Kaiser weiter erläutert, ist der Verband auch in der Trauer- und Sterbebegleitung aktiv, es gibt das Sorgentelefon „Oskar“, das für alle Menschen, die mit schwerstkranken Kindern und Jugendlichen zu tun haben, rund um die Uhr kostenlos zur Verfügung steht. Ebenso werden Jugend-Chats angeboten, in denen sich Betroffene vernetzen können, wobei ein geschulter Mitarbeiter als Coach mit im Boot ist. Für Familien, die ihr Kind zu Hause, mit der Hilfe des ambulanten Hospizdienstes betreuen, gibt es Urlaubsangebote in einem stationären Kinderhospiz. Eltern und Geschwister können dort durchatmen und auftanken, während das Kind vom geschulten Klinikpersonal versorgt wird.

„Ich bin sehr gerne für diese Vereinigung tätig“, sagt Jennifer Kaiser und ergänzt noch, dass immer vor Weihnachten in der Halle in Lenzkirch Geschenke für alle Kinder der betroffenen Familien gepackt und dann verschickt werden. Die Glücksnudeln werden voraussichtlich in der Kalenderwoche 38 (vermutlich ab 20. September) in den Handel kommen.