Rege Betriebsamkeit herrschte bei den Gartentagen des Schwarzwaldvereins Stühlingen am Wochenende. Unter dem Motto „Garten, Kunst, Literatur & mehr“ wurden 20 Jahre Schürgarten in drei Tagen gefeiert.

Naturkundliche Lesung

40 Besucher zeigten Interesse bei den Gartentagen des Schwarzwaldvereins Stühlingen und hatten sich angemeldet, Platz gab es (wegen Corona) nur für 25. Andreas Mahler hatte eigene Texte und Literatur über Pflanzen und Schmetterlinge vorbereitet, eine Diskussion und ein Rundgang durch die Kunstausstellung in den oberen Räumen der Schür am Stadtgraben schloss sich an. Auf der Vereins-Homepage unter dem Reiter „Naturkunden“ gibt es einige Beispiele seiner Texte.

Kunst im Schürgarten

Geschickt kombiniert wurden Kunstwerke im Schürgarten, ähnlich wurden in der Schür Pflanzen und Kunst zusammen aufgestellt. Unter anderem erinnern die Corona-Kunstwerke von Jochen Lemke an Pflanzen.

Schilder informierten über die Besonderheiten im Schürgarten. So erfuhren die zahlreichen Besucher über die „Durchwachsene Silphe“, die aufgrund ihrer Biomasse als Energiepflanze den Mais ersetzen könnte. Der Tiroler Brotklee wird grob gemahlen als Brotgewürz verwendet, zieht mit seinen blauen Blüten die Insekten an und lockert mit den Wurzeln den Boden. Dass sich unter den Blütenansätzen der Artischocke Basilikumarten wohl fühlen und die Kürbisranken den freien Platz nutzen, sobald Salat und Bohnen geerntet wurden, wissen auch nur kundige Gartenbesitzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht nur ein Insektenhotel steht bereit, auch die Bepflanzung wird ihnen gerecht. Die Gemüsebeete werden nach dem System von Gertrud Frank bestellt. Es werden enge Saatreihen angelegt. Die Spinatreihen werden einmal geerntet und dienen dann als Trittwege. Die im Boden verbleibenden Spinatwurzeln halten diesen immer noch locker und das Bodenleben aktiv. Von alleine aufgehende Samen werden erst einmal gelassen, dürfen Bestäuber anlocken und müssen erst weichen, wenn die Gemüsepflanzen mehr Platz brauchen. „Für manche mag das unordentlich aussehen, für die Insekten ist ein Paradies“, ist auf den Schildern nachzulesen.

Florale Kunst in der Schür

Die heimischen Künstler Hans-Peter Ziegler, Jochen Lemke, Christian und Christine Pflanzl und Gerhard Schwarz stellten ihre Werke in der Schür aus, außerdem bot Medi Zimmermann aus VS-Villingen schöne Gebrauchskeramik an. Die Kombination von Literatur, Garten und Kunst wurde dabei ausdrucksvoll in den diversen Techniken angewendet.

Ausstellung: Der Schwarzwaldverein Stühlingen bereitet derzeit die Ausstellung „Wunderkammer Schwarzwald“ vor, die vom 1. bis 18. Oktober in der Schür am Stadtgraben stattfindet, sofern Corona dies zulässt. Infos im Internet (www.schwarzwaldverein-stuehlingen.de).