Aktuelle Informationen aus dem Kunst- und Kulturhaus Schwarzer Adler in Stühlingen übermittelt der freie Ausstellungskurator Ingo Nitzsche.

  • Wanderausstellung: Die Ausstellung im Kunst- und Kulturhaus Schwarzer Adler wurde erstaunlich gut in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Nun bereiten drei der beteiligten Kinder, Alma Hamliko, Julia Büche und Lyra Fischell die Ausstellung mit didaktischen Tafelnr für eine Reise durch Deutschland als Wanderausstellung vor – ausgehend von Stühlingen.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Situation der Kinder während Corona: Kurator Ingo Nitzsche stellt die Arbeit mit den Kindern während Corona vor: „Wir haben gemerkt in der letzten Zeit, dass Kunst und Kultur sehr viel mit Freizeit zu tun hat.“ In einer knapp sechsminütigen TV-Ausstrahlung berichtet er darüber, wie er mit einer Sondergenehmigung in der Corona-Hochzeit im 2000 Quadratmeter großen Garten mit den Kindern malen durfte und wie die Familien deren Kunst wahrnehmen: „Der Respekt gegenüber Kunst ist gerade in Familien, die sehr schwere Zeiten erlebt haben, nicht sehr groß.“ Außerdem hatte er die Kinder befragt, wie es ihnen während der Corona-Pandemie geht. Hier gab es neben dem Kummer über die Beschränkungen, die Freunde zu sehen, auch viele positiv erlebte Momente. Wie die Möglichkeit, die Hausaufgaben so einteilen zu können, dass Fahrradtouren möglich sind. Oder die Tatsache, dass der Vater zwei Stunden früher zuhause ist, da er nicht fahren muss.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Resümee: Was sich Ingo Nitzsche für die Zukunft wünscht: „Dass jeder mit dem Schatz, den er in sich trägt, glücklich werden kann.“

Das Video ist im Internet abrufbar (https://www.regio-tv.de/mediathek/video/kinder-der-kulturkrise/?fbclid=IwAR24EbjXwnw3nVxir0x4ziMrd-rMCG7nGL814lJKd5vxAHRV7cUVmY05D7Y).